Kennst du das? Du siehst jemanden zum ersten Mal und erwischst dich schon dabei, wie du über die Person urteilst. Ich denke das passiert uns allen manchmal. Und genau deshalb finde ich es extrem wichtig, diese Vorurteile ablegen zu können.

Das ist bestimmt auch wieder so ein Typ

Jemand hat eine andere Hautfarbe, einen anderen Style oder kommt aus einem Land – und schon haben wir unser Bild zu der Person im Kopf. Wir „wissen“ schon, dass der bestimmt Verbrechen vergeht, unanständig ist oder nicht vertrauenswürdig.

Das waren jetzt die negativen Gedanken, die uns vielleicht ab und zu kommen, wenn es um Vorurteile gegenüber anderen Menschen geht. Manchmal denken wir aber auch von Anfang an nur Gutes über eine Person, obwohl wir sie gar nicht kennen. Weil er einen Anzug an hat oder eine Brille trägt vielleicht?

Vorurteile sind gefährlich

Du willst bestimmt nicht mit dem „kriminellen Ausländer“ reden, dafür aber liebend gern mit dem „smarten Anzugträger, der weiss worauf es ankommt im Leben“, oder?

Was aber wenn der Mann im Anzug tatsächlich total egoistisch, arrogant und zurückweisen ist? Und der Ausländer extrem freundlich und interessiert?

Du kannst (meistens) nicht anhand von solchen Dingen die Menschen beurteilen. Es kann sein, dass du mit solch einer Einstellung die tollsten Menschen verpasst und viele Menschen triffst, die auf den ersten Blick anders aussehen, als auf den Zweiten.

Wir verbauen uns mit Vorurteilen so viel im Leben. Denn wir geben dem Gegenüber gar nicht die Chance, zu zeigen wer er ist, weil wir vorher schon zu wissen glauben wer er/sie ist.

Vorurteile sind natürlich

Es liegt in der Natur des Menschen, dass wir uns innerhalb von Millisekunden ein Bild von einem Menschen machen. Und manche Menschen sind uns einfach schon auf den ersten Blick unsympathisch und andere hingegen sympathisch. Ich denke, wir können die Vorurteile, die wir automatisch haben nicht abstellen.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir die klischeehaften und die bewussten Vorurteile besser unter Kontrolle halten sollten.

In der heutigen Gesellschaft ist es normal, dass Leute aus verschiedenen Ländern einen speziellen Ruf haben. Manche einen guten und andere einen schlechten. Tatsache ist aber, dass alle Menschen anders sind. Und dass auch ein „netter Schweizer“ ein Schwerverbrecher sein kann. Hingegen kann es aber auch sein, dass ein „krimineller Schwarzer“ der freundlichste Typ auf der Welt ist.

Wenn heute jemand Neues auf mich zu kommt, mache ich mir ein Bild. Und manchmal ist das Bild nicht nur neutral und positiv. Zum Glück fällt mir das heute aber auf und ich kann meine Gedanken an den richtigen Ort lenken.

Vorurteile sind deine Bilder

Erinnerst du dich an meinen Blogpost über die Bilder, die wir uns im Kopf malen? Wenn nicht, kannst du ihn hier nachlesen: „Mein Bild von der Welt ist anders als deins.“

Wenn wir von Anfang an schon denken, dass dies und das schlecht werden muss, dann wird es das wahrscheinlich auch. Wenn wir aber bewusst das Positive einer bevorstehenden Situation „malen“, geben wir der Situation die Chance, tatsächlich gut zu werden.

Und genau darum geht’s im Leben, oder?

Kennt ihr die Leute, die erzählen sie seien immer gesund? Oder die, die immer wieder von tollen Begegnungen erzählen? Oder die, die immer erzählen sie seinen glücklich?

Ok, vielleicht kennst du nicht viele solche Leute… Weil die meisten Leute nicht so viel Positives erzählen. Und wenn schon: GRATULATION! Es ist toll, dass du solche Menschen in deinem nahen Umfeld hast!

Gibt es jemanden im deinen Umfeld, der immer wieder Positives aus seinem Leben erzählt?

Und nun zurück zum Punkt: Die Leute, die immer wieder solche Sachen von sich erzählen und es auch verinnerlicht haben und daran glauben, die sind gesund, begegnen tollen Leuten und sind glücklich.

Weil sie sich ihr Bild des Lebens so gemalt haben.

Und genau so ist es, wenn du deine Vorurteile ablegst. Du gibst dir und den Menschen und Situationen um dich herum, die Chance gut zu sein in deinen Augen. Und erst dann kann was Positives überhaupt entstehen. 🙂

Fällt dir sowas schwer? Oder bist du von Natur aus ein eher neutraler Mensch?

Schreibt mir eure Erfahrungen in die Kommentare 🙂