Selbstliebe – Was ist das überhaupt?

Ich dachte mir schon vor einigen Monaten, ich könnte doch mal einen Artikel über Selbstliebe schreiben. Habe es aber nicht getan. Der Grund dafür war, dass ich gar nicht wusste, was Selbstliebe ist. Ich konnte mir zwar einiges darunter vorstellen, aber ich fühlte es nicht. Und damit meine ich nicht, dass ich extrem unzufrieden mit mir war oder sonst was in die Richtung. Ich habe es einfach nicht gefühlt.

Das hat sich jetzt aber schlagartig geändert. Ich bin inspiriert wie selten und meine Fastenzeit hat mich mal wieder auf eine ganz neue Ebene gebracht. Dieses Gefühl, das ich in mir trage ist aber nicht nur Inspiration und Dankbarkeit. Für mich fühlt sich so Selbstliebe an.

Sam Cadosch - Selbstliebe, Liebe dich selbst, Liebe, Mountains - cover

Selbstliebe Ratgeber bringen nichts

Mir bringen sie auf jeden Fall nichts. Ich habe zwar nie direkt einen Ratgeber gelesen, aber viele Blogartikel und Posts zu diesem Thema. Und YouTube Videos natürlich.

Es war immer sehr schön diese Worte zu lesen von diesen selbstliebenden Menschen. Und trotzdem hat mir das alles nichts gebracht.

Es gibt so viele Tipps, hier einige, die ich immer wieder gelesen habe:

  • Steh‘ vor den Spiegel und sag‘ dir selbst, dass du dich liebst und was du toll findest an dir.
  • Finde ein eigenes Hobby, in dem du dich ausleben kannst. Für dich.
  • Zieh‘ dich an, wie du willst. Mach‘ dich schön für dich. Auch wenn du nur zu Hause bist.
  • Werde dir deiner Stärken bewusst und schätze/nutze sie.
  • Fang‘ an ein Tagebuch zu führen, in dem du jeden Tag einige Dinge aufschreibst, die du gut gemacht hast.
  • Und so weiter…

Diese Tipps finde ich super.

Wenn ich sowas jedoch versucht habe, fühlte sich das richtig komisch an. So gestellt. Weil ich gar nicht wirklich in der Gefühlslage war, sowas zu tun. Ich habe es einfach gemacht, weil alle immer geschrieben haben, dass sie so zu mehr Selbstliebe gekommen sind.

Und ich freue mich sehr, wenn diese Tipps anderen Menschen helfen! ❤

Für mich ist das Ganze jedoch ein bisschen anders gelaufen.

Das Gefühl muss stimmen

Ihr wisst es langsam. Gefühle sind mein zweiter Name. Ich heisse also eigentlich Sam Gefühle Cadosch. 😂

Und Selbstliebe ist ein Gefühl. Und dieses Gefühl konnte ich irgendwie nicht entwickeln durch Übungen. Es ist jetzt plötzlich einfach da.

Weil ich bereit dafür bin. Denke ich.

Sam Cadosch - Selbstliebe, Liebe dich selbst, Liebe, Herz

Photo by Giulia Bertelli on Unsplash

Heute Morgen bin ich vor dem Wecker aufgewacht und direkt aufgestanden. Ich ging sogar eine Runde spazieren bei Minus 2 Grad und fühlte mich einfach grossartig! Ich war so dankbar, dass ich draussen in der Natur war und bewunderte unsere Schweizer Berge. Ja, bewundern. Ich konnte nicht mehr auf den Boden sehen, sondern musste die ganze Zeit Richtung Himmel und Berge schauen, weil dieser Anblick einfach unglaublich schön war.

Ich fühlte mich frei.

Wieder zuhause angekommen, machte ich Porridge mit Kaki und Zimt. Keine Ahnung, woher die Idee kam. Ich muss wohl wirklich inspiriert sein.

Ja und jetzt sitze ich hier und erzähle euch etwas über Selbstliebe.

Selbstliebe ist dieses Gefühl, wenn du eins mit dir selbst bist. Mit deinem Herz, deinem Körper und deinem Kopf. Wenn du dankbar und glücklich bist für all das was du hast. Wenn die Welt auf einmal so viel schöner aussieht und du selbst dein bester Freund bist.

Es gibt zwei Seiten

Mitten in meiner Fastenzeit ist glaube ich dieser Sprung passiert. Irgendwann dachte ich so über das nach, was ich genau jetzt mache. Nicht essen. Und ich fühlte mich super, weil ich wusste, dass ich was Gutes für meinen Körper mache. Und da ist mir was aufgefallen.

Früher hatte ich jahrelang mit einer Essstörung zu kämpfen. Da war es normal, dass ich pro Tag fast nichts bis gar nichts gegessen habe. Mein einziges Ziel war dünn sein. Und wenn ich Sport gemacht habe, dann auch nur aus diesem Grund. Um noch mehr Kalorien zu verbrennen.

Es gab sogar Zeiten, da habe ich 3x am Tag Sport gemacht, einfach um mindestens alles wieder zu verbrennen, was ich gegessen habe.

Das alles geschah nicht aus Selbstliebe. Im Gegenteil. Ich mochte mich selbst überhaupt nicht und ich habe meinem Körper bewusst Schaden zugefügt.

Sam Cadosch - Selbstliebe, Liebe dich selbst, Liebe, Herz, zwei wege, two ways

Photo by Pablo García Saldaña on Unsplash

So, jetzt aber fertig mit den dramatischen Geschichten. Ich musste das hier kurz erzählen, weil ich sonst den Punkt von dem was jetzt kommt nicht klarmachen kann.

Das, was ich damals mit meinem Körper in Bezug auf Essen und Bewegung gemacht habe, war gestört und ungesund.

Wenn ich jedoch heute einfach mal 5 Tage nichts esse, passiert das aus purer Selbstliebe. Weil ich meinem Körper wieder eine Zeit lang volle Aufmerksamkeit geben will. Wenn ich spazieren gehe, passiert das ebenfalls aus Selbstliebe. Ich gönne meinem Körper die Bewegung und die frische Luft. Ich gehe nicht nach draussen, nur um so viel Kalorien wie möglich zu verbrennen. Ich mache es FÜR mich. Nicht mehr gegen mich.

Und ich glaube genau das ist Selbstliebe.

Der Weg ist anders, das Ziel ist gleich

Der Weg, wie ich dahin kam ist anders, als man es meistens liest oder in Videos sieht. Und ich könnte diesen Weg niemandem „beibringen“. Ich hatte nicht mal das Ziel zu mehr Selbstliebe zu kommen. Ich habe einfach gemerkt, dass ich jetzt mal wieder einen Gang runterfahren möchte, um wieder bei mir selbst anzukommen. Und genau das habe ich gemacht.

Und ich bin übrigens nicht der Meinung, dass ihr jetzt alle fasten sollt. Das wird bestimmt nicht die Lösung für alle sein.

Ich wollte einfach meinen Weg hier mit euch teilen, weil es vielleicht einigen von euch was bringt.

Suche nicht verzweifelt nach mehr Selbstliebe. Liebe muss zuerst wachsen. Und ich denke sie wächst am Besten, wenn du einfach auf dich hörst und dein bestes für dein Leben gibst. 

So war es bei mir. ❤

Sam Cadosch - Selbstliebe, Liebe dich selbst, Liebe, Herz, zwei wege, two ways - Pin


Damit du nie mehr einen Blogartikel verpasst, habe ich auf Telegram einen Channel eingerichtet, der dich immer sofort informiert, wenn’s was Neues zum lesen gibt 🤗 Es würde mich sehr freuen, wenn du auch dabei bist ❤! Hier geht’s zum Channel: Get inspired. 

Hier findest du mich & meine Gedanken bei Instagram.<3

& Hier bei YouTube. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

21 Antworten

  1. Jan sagt:

    Ein wirklich wichtiges Thema. Ich glaube auch nicht, dass man sich das zum Ziel machen kann. Ich hab mir Anfang 2016 vorgenommen, mehr auf mein Herz zu hören, auch mal Zeit mit mir alleine zu verbringen und zu spüren was da kommt und ich mich bemühen will mit meiner Quelle verbunden zu bleiben. Das gelingt mir mal mehr, mal weniger. Im letzten Tief hat mir dann Akzeptanz geholfen und der Gedanke, dass der Regen auch wieder vorbei gehen wird und ich mich nur etwas gedulden muss. Ich kann nur lernen oder gewinnen, solange ich immer weiter gehe. Es gibt immer was neues zu entdecken und ich freue mich immer wieder auf Post‘s von dir, Sam😊 Danke🙏❣️

    • Sam Cadosch sagt:

      Oh wow! Danke für deine Worte Jan! 🤗 Ich erkenne mich darin wieder! Genau diese Gedanken helfen mir in schwierigeren Zeiten auch! ❤️ Ich denke wir sind beide auf dem richtigen Weg 🤗

  2. Linni sagt:

    Hallo Sam,
    was ein toller und intensiver Beitrag. Ich habe ihn sehr gerne gelesen und bin da voll deiner Meinung. Meines Erachtens kann man Selbstliebe nicht lernen. Entweder ist man mit sich im Reinen und liebt sich oder eben nicht!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  3. Jacqueline sagt:

    Du hast so einen tollen Bericht geschrieben, habe ihn sehr gerne gelesen!

    Ich denke, dass mit der Selbstliebe kommt erst, wenn man etwas älter ist, vorher ist man vielleicht noch auf der Suche!?

    Hab einen schönen Freitag!

    xoxo
    Jacqueline

    • Sam Cadosch sagt:

      Danke, das freut mich sehr zu hören! 🙂

      Ich denke das Alter ist nur eine Zahl. Es gibt Menschen, die sind mit 50 noch nicht da angekommen, wo andere mit 20 schon sind.

  4. Martina sagt:

    Ich merke in letzter Zeit, wie gut mir meine Zeit auf der Yoga-Matte tut. Den Alltag kurz abschalten, die Kinder ausblenden, nicht an den Einkaufszettel oder die To-Do-Liste denken…. Das brauche ich, und das nehme ich mir. Für mich.
    Deswegen habe ich auch nicht lange überlegt, als das Angebot kam, an einer Blogger-Reise nach Barcelona teilzunehmen. ich wusste, daß liebe Bloggerinnen dabei sein würden, ich bin gerne in Barcelona und habe einfach gebucht!
    Schönes Wochenende!
    Martina

  5. ein schöner Beitrag meine Liebe!
    solche Ratgeber bringen wirklich nichts, das muss von innen herauskommen, sonst ist es quasi wertlos 😉 aber man kann sich natürlich ein bissel Rat holen!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  6. Ein Toller Artikel! Sehr inspirierend und motivierend! DankeschöN!

  7. Steffi sagt:

    Hey,

    wirklich ein toller Beitrag und total gut formuliert.

    Selbstliebe mussnsich finden, eine Anleitung gibt es dafür nicht.

    Lg
    Steffi

  8. Lisa sagt:

    Vielen Dank für den tollen Artikel! Selbstliebe spielt im Leben tatsächlich eine wichtige Rolle. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

  9. Sigrid Braun sagt:

    Ein sehr interessanter und ausführlicher Bericht über ein wichtiges Thema. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Sigrid

  10. Nicky sagt:

    Was für ein toller und nachdenklicher Post … ich empfinde so einige Selbstliebe für mich, ohne arrogant zu sein, aber finde dass ist wichtig für jeden von uns, allerdings halte ich es für schwierig, dass zu lernen… obwohl sich selbst im Spiegel zu sagen, dass man sich liebt ist eine tolle Idee…

    Liebe Grüße, Nicky

  11. Jimena sagt:

    Sehr schöner Beitrag, wirklich ganz toll geschrieben!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

  12. Sirit sagt:

    Sich frei fühlen , sich selbst lieben … ich finde das hast Du alles sehr schön beschrieben! Danke! Hab ein schönes WE!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.