Wieder ein Neuanfang. Ich schaue das Jahr immer gerne als Buch an. Ein Buch mit (meistens) 365 Seiten und 12 Kapiteln. Heute befinde ich mich auf Seite 13 im Kapitel 1 des Buches 2018.

Wahrscheinlich wisst ihr mittlerweile auch, dass ich kein Fan bin von Silvester und dem Zeugs. Aber nicht, weil ich ein neues Jahr nicht speziell finde, sondern weil daraus was sehr ungesundes gemacht wird. Für mich ist jedes neue Jahr irgendwie ein Neuanfang. Auch wenn sich (zum Glück) nicht jeder Jahr am 1. Januar das komplette Leben ändert. Es hat trotzdem was von einem Neuanfang. Und diesen möchte ich auch nutzen.

Sam Cadosch - Neuanfang 2018 - Tagebuch, diary

Auch wenn wir erst auf Seite 13 sind, ist bei mir schon einiges passiert, habe ich das Gefühl. In diesem Artikel hier will ich sowas wie ein „Lifeupdate“ schreiben. Vielleicht schaue ich dann Ende Jahr zurück und denke mir so „Holy shit, zum Glück sieht meine Welt jetzt heller aus als damals!“. Oder vielleicht sitze ich Ende Jahr da und denke mir „Ok, nächstes Jahr machen wir es besser!“. Wer weiss das schon. Aber auf jeden Fall wird es spannend sein darauf zurückzuschauen 🙂

Neuanfang wackelig

Ja… diese Überschrift, trifft wohl am besten, wie sich mein Neustart in’s 2018 angefühlt hat. Ich war ja am 1. Januar noch auf Reisen in Irland. Da habe ich irgendwie gar nicht gepeilt, dass das neue Jahr schon da ist. Und ich habe mir auch nicht wirklich Zeit genommen, um das letzte Jahr abzuschliessen. Irgendwann am 31. Dezember als ich hinten im Auto sass merkete ich „Shit, morgen haben wir 2018 und ich habe keine Ahnung, wie ich das Ganze angehen soll.“ – Und plötzlich kamen sie. Meine poetischen 30 Minuten.

Auf einmal wurde ich nachdenklich und habe angefangen zu schreiben. Was ich nicht mehr will und natürlich auch was ich will. Ich habe zurückgeschaut und auf einmal gemerkt, dass ich letztes Jahr einiges erreicht habe.

Und dann waren sie auch schon wieder vorbei, meine poetischen Minuten und ich war wieder voll da bei unserem Roadtrip.

Sam Cadosch - Neuanfang 2018 - Tagebuch, silence

Photo by Andrew Draper on Unsplash

Als ich dann wieder zu Hause angekommen bin, habe ich angefangen, Dinge für 2018 aufzuschreiben. Was ich vor habe. Ziele, Pläne. Träume. Und dann ging das Jahr einfach los.

Es gab schon bis heute einige Höhen und Tiefen. Obwohl es wohl mehr Tiefen als Höhen waren. Und ich weiss auch nicht, wieso ich diesen Artikel hier genau an meinem schlimmsten Tag schreibe – wahrscheinlich weil’s gut tut.

Naja egal. Tief in mir drin weiss ich, dass dieses Jahr einiges für mich bereit hält, was ich brauche und was mich weiterbringt. <3

Neues Projekt für’s Geschäft

Einen Neuanfang gibt’s auch geschäftlich. Nicht, dass ich meine bisherigen Projekte stehen lassen würde – nein – es kommen noch mehr dazu 🙂 Was es genau ist, will ich hier noch nicht sagen. Aber ihr erfahrt es bestimmt.

Auf jeden Fall bin ich wieder an was Neuem dran, was in eine ganz andere Richtung geht. Obwohl eigentlich geht es in die gleiche Richtung aber eben ganz anders 🙂

Neues Projekt für die Seele

Was mir aber viel mehr bedeutet: Ein neues Projekt für die Seele.

Letztes Jahr hatte ich die Idee vom „Book around the world.“ – aber ich habe sie nie realisiert. Zwischendurch habe ich sie sogar (fast) vergessen.

Jetzt wage ich aber einen Neuanfang. 🙂 Letztes Jahr habe ich mal bisschen angefangen, auf Facebook mit Leuten zu connecten. Was ich dann aber wieder aufgegeben habe, weil’s irgendwie nicht dahin führte, wo ich es gerne hätte.

Oha, ich habe ja gar noch nicht erzählt, was das überhaupt für ein Projekt sein soll…

Ich werde ein leeres Buch um die Welt schicken 🙂 Der Sinn dahinter soll sein: Positivität & Connection. Ich werde das Buch jemandem aus meiner Instagram Community zusenden, nachdem ich eine Seite vollgeschrieben habe. Danach macht er/sie das gleiche und sendet es weiter etc. Bis es voll ist & wieder zurück zu mir kommt. ☺️ Mal schauen, wie das wird 😀 Habe heute das Buch dazu gekauft 🙂 Jetzt muss ich nur noch die erste Seite schreiben und es losschicken 🙂

Werde hier auf dem Blog bestimmt auch darüber berichten 🙂

 Neue Gewohnheiten

Sam Cadosch - Neuanfang 2018 - Tagebuch, diary

Photo by Dariusz Sankowski on Unsplash

Neuanfang und neue Gewohnheiten – passt doch.

Ich habe wieder angefangen, Tagebuch zu schreiben. Nicht täglich aber immer wieder. Weil täglich funktioniert das bei mir irgendwie nicht.

Jetzt habe ich das so gelöst, dass mich mein iPhone jeden Sonntag erinnert, dass ich mal wieder was schreiben könnte (falls ich nicht von selbst dran denke).

Mal schauen, ob ich es so schaffe ein Jahr lang aufzuschreiben, was so passiert und was so in meinem Kopf abgeht 🙂 Ich denke es könnte ziemlich spannend sein, das dann nächstes Jahr wieder zu lesen ?

Ja & viel mehr habe ich hier an dieser Stelle gar nicht zu sagen. Das ist der momentane Stand der Dinge und daran arbeite ich 🙂

Willst du mehr solche Lifeupdates? & wie läuft bei dir 2018 bis jetzt? 

Sam Cadosch - Neuanfang 2018 - Tagebuch, pin


Hier findest du mich & meine Gedanken bei Instagram.<3

& Hier bei YouTube. ?