Island 2017 – SO war es wirklich…

Wie ihr bestimmt mittlerweile alle wisst, war ich vom 17. Juni – 24. Juni 2017 in Island. Und es war der Hammer! Der Grund dafür was eigentlich ein Business Trip, der nur 2 Tage gedauert hätte. Ich dachte mir aber, dass wenn wir schon in Island sind, dann wenigstens eine Woche.

Und so sind wir dann also für eine Woche losgezogen. Mit „wir“ meine ich übrigens meinen Freund, seinen Bruder und mich 🙂

Hier habe ich ein kleines Tagebuch geschrieben und zu jedem einzelnen Tag mit Video. Viel Spass dabei!

Tag 1 – AnreiseSam Cadosch - Island, Reise, Wahrheit, Travel, Roadtrip

Am Samstag, 17. Juni 2017 ging die Reise los. Wir sind um 08:30 Uhr zu Hause in der Schweiz abgefahren Richtung Flughafen Basel. (Bis vor 3 Wochen wusste ich nicht mal, dass der Flughafen gar nicht in der Schweiz ist, sondern in Frankreich :P).

Wir sind also am Morgen losgefahren, haben unterwegs noch was eingekauft und danach sind wir nach Basel gefahren, haben das Auto geparkt und wurden zum Flughafen gefahren.

Da haben wir das Gepäck abgegeben und was gegessen.

Um 14:30 Uhr ging endlich der Flug 😀 Ich war so aufgeregt, weil ich so viele schöne Orte in Island auf YouTube und verschiedenen Blogs gesehen habe. Der Flug dauerte 4 Stunden. Um 16:30 Uhr sind wir dann angekommen (2 Stunden Zeitverschiebung zurück).

Gleich nach der Ankunft gab’s wieder was zu Essen und danach holten wir das Gepäck und unseren Mietwagen ab. Alles hat reibungslos funktioniert 🙂

Und dann ging endlich die Reise los. Wir machten uns auf den Weg zu unserem Apartment, welches wir über AirBnb gemietet haben.

Auf dem Weg fanden wir dann noch einen Supermarkt, wo wir einen ganzen Wagen voll Lebensmittel eingekauft haben, damit wir gut ausgerüstet sind in der Wohnung. 🙂

Und hier das Video zum Tag 1:

Tag 2 – Kennst du diesen Berg?

Den zweiten Tag haben wir bereits voll ausgenutzt. Am Morgen sind wir losgefahren, um den Kirkjufell anzuschauen. Dieser Berg ist ein beliebter Ort für Filmsets – In Game of Thrones ist er auch zu sehen.

Ehrlich gesagt kannte ich den Berg vorher jedoch nicht. Als ich dann da war, war es schon sehr eindrücklich. Ist ja nicht so, dass ich nicht sowieso immer Berge um mich hätte – aber es ist halt was ganz anderes 🙂

Danach sind wir ein kleiner Dorf anschauen gegangen. Die Architektur in Island ist der Hammer. Überall diese kleinen, farbigen Häuschen die einen riesigen Frieden ausstrahlen 🙂

Um 15 Uhr ging’s dann los an den Flughafen um einen Freund von uns abzuholen, der auch 2 Nächte bei uns übernachtete wegen dem Business Trip.

In der Wohnung angekommen gab’s erstmal lecker Abendessen und danach wieder raus auf die Strassen, um die Insel zu erkunden.

Tag 2 in einem kurzen Video:

Tag 3 – Business in Island

Der Grund, wieso wir überhaupt nach Island gereist sind war ja in erster Linie unser Business Trip. Wir haben uns hier mit dem Team getroffen und haben zusammen den Ort angeschaut, wo unser Geld herkommt 😉

Danach ging’s mit der ganzen Truppe in die Blue Lagoon in Reykjavik. Dahin wollten wir sowieso und ich denke, das will jeder, der nach Island reist. War ebenfalls eine interessante Erfahrung, die ich nicht missen wollen würde.

Später waren wir dann wieder nur unter uns unterwegs und haben das super Wetter genutzt, um ein paar Bilder zu schiessen, bevor’s zum Abendessen mit dem Team ging. Sam Cadosch - Island, Foto, schönes Wetter, Shooting

Essen um Hard Rock Cafe

Ob ihr’s glaubt oder nicht: Ich war bist zu diesem Tag noch nie in einem Hard Rock Cafe. Ich wollte da zwar schon immer mal hin, weil es so mega bekannt ist und ich nur Gutes davon gehört habe.

Und da waren wir dann. Es war mega! Die Atmosphäre da drin war einfach super und das Essen sowieso. Es gab sogar was vegetarisches 😀

Von da aus ging’s dann direkt wieder zum Flughafen mit Matthias, weil er leider schon wieder zurück in die Schweiz musste.

Danach wollten wir nach Hause fahren und schlafen, denn es war schon Mitternacht. Obwohl Nacht hier ein komischer Begriff ist – denn es wir NIE dunkel in der Jahreszeit momentan.

Auf jeden Fall sind wir dann auf dem Weg nach Hause noch aufgeholt worden…

Der schönste Sonnenuntergang überhaupt

Sonnenuntergänge sind immer was schönes. Aber DIESER hatte es in sich. Es war so wunderschön und vor allem verschwand er nicht nach ein paar Minuten, wie hier in der Schweiz. Und da blieben wir dann eine Weile, bis wir dann um 2:30 Uhr endlich in’s Bett gefallen sind. 🙂

Schau’s dir hier an:

Tag 4 – 6 Orte x 2

Auf Tag 4 habe ich mich schon die ganze Zeit extrem gefreut, weil es der Tag war mit den meisten neuen, unterschiedlichen Orten.

Wir sind früh morgens los gefahren und haben uns die Orte angeschaut, die wir auf dem Plan hatten – und noch einige mehr, die wir auf dem Weg fanden. 🙂

Es war der Hammer!

Hier siehst du alle Orte:

Tag 5 – Reiten in Island

Am 21. Juni war der 5. Tag in Island. Etwas, was wir unbedingt machen wollten in Island, war reiten mit den Isländischen Pferden.

Es war ein mega spezielles Erlebnis!

Danach ging’s wieder weiter auf die Strassen den „Kerid“ anschauen und die Geysirs, die mittlerweile glaube ich auf der ganzen Welt bekannt sind. Sehr eindrücklich zu sehen, wie viel Kraft da unter unserer Erde lauert.

Tag 6 – Wale, Vulkane und Wasserfälle

Am 22. Juni war mein Geburtstag und da haben wir extra was ganz Spezielles eingeplant.

Wir haben uns die Vulkanlandschaft „Landmannalaugar“ angeschaut und gingen Wale beobachten.

Die Vulkanlandschaft war mega eindrücklich, denn alle paar Meter sah es ganz anders aus – und die Berge waren so grün, dass es immer aussah, als würde die Sonne drauf scheinen obwohl es geregnet hat!

Das Wale beobachten war aber noch viel eindrücklicher. Ich ging mit wenig Erwartung da hin, weil ich nie im Leben gedacht hätte, dass ich da wirklich Wale sehe.

Ganz spontan sind wir danach dann noch in einem heissen Fluss baden gegangen. Wir sassen beim Abendessen und haben uns gefragt, wieso wir noch nie in einer heissen Quelle baden waren in Island, obwohl das Land hier so bekannt dafür ist. Und so haben wir dann einige Leute gefragt, die uns schlussendlich diesen Fluss empfohlen haben. Ihr könnt euch das nicht vorstellen! Der Fluss war echt extrem warm und es hat sich angefühlt wie ein Wellness Urlaub! Die einstündige Wanderung da rauf um 23.00 hat sich extrem gelohnt 😛 Auch wenn der Schlaf mal wieder zu kurz kam – aber daran waren wir ja schon gewöhnt.

Schlussendlich habe ich aber einige Wale und Delfine gesehen und das war mega überwältigend! Der Tag war grossartig 🙂

Tag 7 – In Amerika und Europa gleichzeitig

Tag 7 war der letzte ganze Tag in Island. Und den haben wir voll genutzt, wie die anderen auch:

Wir gingen tauchen in der Silfa-Schlucht. Die ist aus 2 Gründen so speziell:

  • Sie entstand weil sie da die Kontinente Amerika und Europa trennen
  • Da befindet sich so klares Wasser, wie es nur selten auf der Welt zu finden ist.

Ich fand diese Erfahrung mega aufregend. Das Wasser war nur 2 Grad kalt und am Anfang hatte ich damit echt Mühe trotz Neopren Anzug. Aber danach ging’s, weil die Eindrücke einfach zu stark waren 🙂

Danach sind wir nochmals in die Vulkanlandschaft „Landmannalaugar“ gefahren, weil’s da oben so schön war. Da haben wir einige Stunden verbracht und sind dann einfach auf dem Heimweg immer wieder angehalten, um noch mehr schöne Orte zu sehen. 🙂

Das wohl klarste Wasser, das du je gesehen hast:

Tag 8 – Tag der Rückreise

Am Samstag war leider schon wieder Zeit nach Hause zu fahren.

Wir haben gepackt und um 09:30 Uhr unser Airbnb abgegeben. Danach gab’s ein riiiiiesiges Frühstück und dann ab zum Flughafen.

Zwischendurch gab’s aber nochmals einen Stopp (wie könnte es auch anders sein :P). Wir haben nochmals Halt gemacht in Reykjavik, da wir die Stadt gar nicht wirklich angeschaut haben weil wir so beschäftigt waren mit der Natur hier.

Also haben wir das am letzten Tag noch nachgeholt und einige Fotos gemacht. Also mir gefällt’s in Reykjavik 🙂

Was ich mitgenommen habe

Eigentlich kann ich gar nicht sagen, dass ich mich da fühlte als würden wir „schon“ zurückfahren. Denn wir haben in den Tagen in Island so viel gesehen und gemacht, dass es sich angefühlt hat als wären wir 2-3 Wochen da gewesen. Gut vielleicht liegt es auch daran, dass wir jede Nacht nur 2 – 4 Stunden geschlafen haben 😛

Island war einfach mega und ich konnte so viele Erinnerungen mitnehmen!

Ausserdem habe ich mal wieder gelernt, wie stark unsere Natur ist! Es ist so wenig was wir eigentlich hier auf der Erdoberfläche sehen. Was darunter und darüber passiert ist unglaublich!

Schön fand ich auch, dass die Leute da so extrem freundlich waren! Sie strahlten alle eine unglaubliche Zufriedenheit aus und haben die Menschen in ihrem Umfeld auch so behandelt. <3 Das ist etwas, was sich viele Leute abschauen könnten.

Diesen Blogpost habe ich ein wenig anders gestaltet, als die anderen. Mich würde wunder nehmen, wie ihr das fandet? Schreib’s mir bitte in die Kommentare 🙂

Ausserdem dürft ihr mich gerne auf YouTube abonnieren – es werden ab jetzt immer wieder Videos kommen 😊 Hier geht’s zu meinem Channel. 

Hast du meinen letzten Blogartikel schon gelesen? Hier findest du ihn: DU bist genug! 

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Jan Böttcher sagt:

    Das war ein wundervoller Vlog aus der nördlichen Wetterküche Europas 🙂 schön, nochmal alles zusammen zu sehen und wird für dich auch immer wieder eine ganz besondere Erinnerung sein;) Abo bei YT hast du schon und auf die Drohnenaufnahmen und das Abschlussvideo bin ich auf jeden Fall gespannt. Toll gemacht, Sam! Daumen hoch 😉

    • Sam Cadosch sagt:

      Vielen Dank, Jan 😀

      Ja, ich konnte sehr viele besondere Erinnerungen aus Island mitnehmen. Die Zeit war einfach grossartig 😀

  1. 4. Januar 2018

    […] allem Island war eine unglaublich schöne Reise mit tollen Eindrücken. I fell in love with that country. Und […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.