Vegan & glutenfrei | Fruity Something | Creative bakin‘

Endlich wieder Blogartikel schreiben! Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie sehr ich das hier vermisst habe! Heute ist Sonntag und es ist gerade 22:15 Uhr. Eigentlich wollte ich langsam mein MacBook zur Seite legen und schlafen gehen. Ich kann aber nicht aufhören, daran zu denken, euch hier ein Rezept vorzustellen! Die „Fruity Cream | Vegan & glutenfrei“.

Fragt nicht, wieso ich das so komisch nenne. Ich weiss einfach nicht, wie man das beschreiben soll. Es ist kein Kuchen, auch kein Pudding und irgendwie auch keine Creme. Aber es hat Früchte drin und ist irgendwie cremig 😜

Mit diesem Artikel hier will ich mal was neues testen. Ich möchte gerne mehr Rezepte, die ich so ausprobiere oder „erfinde“ hier mit euch teilen. Einerseits weil ihr mich immer wieder danach fragt und andereseits weil ich die Freude in Sachen Food Photography gefunden habe!

Meine Kochkünste lassen sich zwei Worten beschreiben: Chaotisch und primitiv. Wahrscheinlich habe ich deshalb erst recht das Bedürfnis das zu teilen. Damit ihr merkt, dass man kein Profikoch sein muss, um sich was schönes zuzbuereiten 🙂

Und jetzt los – here we go mit dem Rezept.

Vegan & glutenfrei wieso?

Für die, die es bisher noch nicht wussten: Ich ernähre mich seit über einem Jahr vegan und seit Kurzem glutenfrei, weil ich da eine Unverträglichkeit festgestellt habe.

Viele Leute sagen immer „Was will man noch essen als Veganer“. Glaubt mir: Dieser Satz ist sowas von unberechtigt. Ich esse vegan, gluten- und sojafrei – und habe immer noch genug Auswahl und Freude am Essen!

Rezept: Fruity something

So und jetzt kommen wir endlich mal zum Rezept.

Ihr braucht:

  • Blaubeeren
  • Rhabarber
  • 1 Apfel
  • 1 Pflaume
  • Kokosmehl
  • Flohsamen
  • Chia Samen
  • Xylit (oder Zucker)
  • Zimt

Fruity cream

Für die Cream im Teig braucht ihr die Blaubeeren und die Rhabarber. Ich habe einfach ca. 200g Blaubeeren und ganz wenig (ca. 50g) Rhabarber genommen und das mit dem Mixer zu einer Flüssigkeit gemixt.

Sammy C - vegan & glutenfrei BlaubeerenSammy C - vegan & glutenfrei Blaubeeren mixed


„Teig“

Für den Teig, oder wie man’s nennen, will habe ich einfach alles nach Lust und Laune gemacht. Ein bisschen Kokosmehl, ein bisschen Flohsamen und bisschen Chia Samen. Ich rate euch: Nehmt mehr Kokosmehl als Flohsamen und Chiasamen. Kommt besser. Die Menge ist völlig egal. Ich habe einfach das ganze „Mehl“ auf einen Teller gepackt, bis er so voll war, dass noch Wasser Platz hatte.

Sammy C - vegan & glutenfrei - Teig

Am besten füllt ihr immer wieder bisschen Wasser nach und rührt das Ganze um. Ihr seht, ob es noch mehr braucht oder nicht.

Die ganze Zauberei ist einfach den Teig zu einer Masse zu bekommen, die nicht zu flüssig und nicht zu trocken ist. Das ist aber keine Kunst und das kann jeder nach Gefühl.

Sammy C - vegan & glutenfrei - Teig

 

Ich habe den Teig schlussendlich übrigens in eine Schüssel umgeleert, weil es auf dem Teller keinen Platz mehr hatte, nachdem die Chia Samen durch das Wasser aufgequollen sind. 🙂

 


Anrichten

Sammy C - vegan & glutenfrei Wenn der Teig und die Creme fertig sind, gebt ihr zwei Drittel vom Teig in eine flache Form. Alles schön gleichmässig verteilen. Danach die Fruity Cream als zweite Schicht darüber. Auch hier wieder alles schön verteilen.

Jetzt kommen Apfel- und Pflaumenstücke über die Creme und zum Schluss decken wir das Ganze mit dem restlichen Teig zu.Sammy C - vegan & glutenfrei

 

 

 

 

 

Als „Topping“ habe ich eine ganze Banane in Rädchen geschnitten und diese oben als letzte Schicht verteilt.


Backen

Das Ganze geht jetzt für ca. 40 Minuten in den Ofen bei 160 Grad. Done!


Dein Ernst?

Ja, mein Ernst. Ich habe mich gefragt, ob ich das hier wirklich veröffentlichen soll. Ein unprofessionelleres Rezept existiert wahrscheinlich im ganzen Internet nicht.

Aber ich find’s ehrlich gesagt genau gut so.

Ich bin so ein Mensch, ich lese mir Rezepte einmal durch, denke mir „Ok, werd ich irgendwie so machen“ und schlussendlich kommt was ganz anderes dabei raus. Und genau das finde ich mega cool! Ich will hier kein Kochbuch starten oder eins zu eins Rezepte veröffentlichen. Ich teile einfach gerne Ideen und wenn ich hier jemanden inspirieren kann, kreativ zu werden habe ich mein Ziel erreicht 🙂

Have fun!

Schreib‘ mir gerne in die Kommentare wie du das hier findest! <3

Hier habe ich übrigens mal ein „What I eat in a day“ gedreht, in dem ich euch einen Tag lang gezeigt habe, was ich so esse:


Damit du nie mehr einen Blogartikel verpasst, habe ich auf Telegram einen Channel eingerichtet, der dich immer sofort informiert, wenn’s was Neues zum lesen gibt 🤗 Es würde mich sehr freuen, wenn du auch dabei bist ❤! Hier geht’s zum Channel: Get inspired. 

Hier findest du mich & meine Gedanken bei Instagram.<3

& Hier bei YouTube. 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.