Glaube an dich selbst und niemand wird dich mehr aufhalten können. Denn der Glauben an dich selbst, öffnet einige Türen im Leben.


Du bist das Wichtigste in deinem LebenSam Cadosch - Glaube an dich, glauben, du, stark, Stärke - pin

Oftmals vergessen wir in der heutigen Welt, dass wir selbst das Wichtigste sind, was es in unserem Leben gibt. Weil wir darauf geschult werden zu den anderen zu passen, das Richtige in der Gesellschaft zu tun und uns überall vor anderen Leuten zu beweisen.

Wir suchen uns Leute und Dinge aus, die dann das Wichtigste in unserem Leben werden und machen uns somit abhängig. Was ist wenn die Leute oder die Dinge mal nicht mehr da sind?

Es geht nicht darum, dass einem andere Leute nicht genauso wichtig sein können. Sondern darum, dass du dich zuerst selbst für wichtig nehmen musst und dich selbst lieben sollst. Denn das ist der erste Schritt für ein glückliches Leben.

Beschäftige dich mit dir selbst

Kannst du alleine sein und dich mit dir selbst beschäftigen? Oder brauchst du immer Arbeit, die du erledigen kannst oder Leute um dich?

Der Grund, wieso heute so viele Leute ein Burnout bekommen und nicht mehr arbeiten gehen können ist nicht, dass die Arbeit zu streng ist oder der Betrieb zu schlecht.

Es liegt daran, dass die meisten Menschen keine Ruhe mehr finden, weil sie gar nicht daran denken, sich mal Zeit für sich zu nehmen und nicht immer auf Trab zu sein. Der Gedanke kommt meistens erst dann, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt, weil Körper und Geist schon so ausgelaugt sind.

Ich weiss gar nicht, wieso das heute so normal ist – aber ich finde, wir sollten uns wieder mal mehr Zeit für uns selbst nehmen und wieder lernen, an uns selbst zu glauben.

Was das miteinander zu tun hat erkläre ich jetzt…

Glaube an dich und du nimmst dir die Ruhe, weil du kannst

Sam Cadosch - Glaube an dich, glauben, du, stark, StärkeMenschen brauchen Bestätigung von aussen. Von anderen Menschen. Menschen, die anscheinend an sie glauben und ihnen Mut zusprechen.

Das hält sie am Leben. Doch eigentlich sollte es ganz anders sein.

Die Bestätigung von aussen sollte einfach eine schöne Nebensache sein. Weil die Stärke von innen kommen sollte. Wer an sich selbst glaubt und sein grösster Motivator ist, lebt weiter auch ohne Zuspruch von aussen. Und das gibt die Möglichkeit, sich auch mal auszuruhen und sein Leben voll auszuleben.

Denn Leute, die von der Bestätigung von aussen Leben können sich nicht zur Ruhe setzen. Weil dann keine Komplimente von aussen kommen. Wieso auch? Sie leisten ja nichts, wenn sie sich ausruhen.

Wenn du dich aber mal um dich selbst kümmerst, dich selbst stolz machst und dir selbst deine Ziele setzt, daran arbeitest und dich zwischendurch auch mal ausruhst – DANN verändert sich dein Leben auf einmal in eine sehr positive Richtung.

Weniger Zuspruch von aussen

Je mehr du auf „eigene Faust“ lebst und je weniger du dich anpasst, um nach Aussen einen bessern Eindruck zu machen, desto weniger Zuspruch bekommst du wahrscheinlich von aussen.

Und das ist auch der Grund, wieso so viele Leute wieder aufhören, ihr eigenes Ding zu machen und lieber wieder das machen, was „normal“ ist.

Auch wenn dieses „Normale“ nicht wirklich erfüllend ist für sie.

Das passiert nur, weil für uns die Meinungen von aussen so sehr massgebend sind, dass wir ihnen mehr glauben als und selbst und dem, was wir wirklich wollen.

Meine grösste Hürde war genau die selbe. Ich habe mich selbst so lange unterdrückt, weil ich wusste, dass die anderen da draussen meine Pläne nicht unterstützen würden und dass sie mir einreden wollen, dass ich es lieber lassen sollten.

Und so war es auch, als ich dann schlussendlich tatsächlich gemacht habe, was ICH für richtig hielt und was ich für mein Leben wollte.

Ich denke nicht, dass ich dagegen standgehalten hätte, wenn ich davor nicht meinen Glauben an mich selbst so gestärkt hätte.

Wenn du an dich glaubst, ist egal was andere sagen

Ich habe mir den Satz „Never forget yourself“ mit 17 Jahren tätowieren lassen.Sam Cadosch - Glaube an dich, glauben, du, stark, Stärke, never forget yourself - nfy

Damals war ich kurz davor mein neues Leben zu leben. Ich wusste, dass ich bald anfangen konnte, die ersten Schritte zu gehen. Damals war ich aber innerlich noch nicht so weit wie heute. Aber ich habe angefangen, den Glauben an mich selbst zu stärken, damit ich diesen Weg überhaupt gehen konnte.

Ich habe viele Bücher gelesen, Inspirationen geholt von Leuten, die schon da waren, wo ich hin wollte und angefangen alles Negative aus meinem Leben zu löschen.

Ich wollte nicht auch den Fehler machen und für andere Leute leben und dabei völlig zu vergessen, mich mal auszuruhen und in mich hinein zu hören, um herauszufinden, was ICH wirklich wollte.

Und so kam ich da hin, wo ich heute bin. Der erste Baustein bist immer du.

Ein weiteres Thema, das Hand in Hand mit dem Glauben an dich selbst geht: Positiv Denken – DAS sind die Auswirkungen! Viel Spass dabei 🙂

Wie viel traust du dir in deinem Leben zu?