Dankbarkeit – Dafür solltest du wirklich dankbar sein!

Wofür bist du heute dankbar?


Dankbar sein bedeutet nicht einfach, höflich danke zu sagen, wenn dir jemand die Tür aufhält, oder wenn dir jemand seinen Stift ausleiht.

Dankbar sein bedeutet, jede noch so kleine schöne Sache in deinem Leben zu schätzen und dafür dankbar zu sein.

Ich bin so dankbar dafür, dass ich DAS weiss!Dankbar - Danke, Dankbarkeit, positiv

Früher war ich so ein Mensch, der immer dachte, alles läuft gegen ihn und das meiste im Leben ist unfair und blöd. Doch das ist totaler Bullshit!

Egal in welcher schweren Lebenslage du auch stecken magst: Es gibt immer Dinge, für die du in diesem Moment dankbar sein kannst!

Wenn ich mal einen nicht so tollen Tag habe, dann bin ich trotzdem dankbar. Vielleicht nicht dafür, dass der Tag so geil ist. Aber für die vielen kleinen Dinge. Beispielsweise für meine Gesundheit, dafür dass ich raus in die Natur gehen kann, dafür dass ich Musik hören kann, dafür dass ich weiss, dass bald wieder super Zeiten kommen oder dafür, dass es nichts Schlimmeres ist! Denn meistens ist es echt nichts Schlimmes, wenn wir mal ehrlich sind.

Es ist einfach viel schöner, dankbar zu sein, als sich über alles immer aufzuregen.


Doch wieso überhaupt diese Dankbarkeit?

Sam Cadosch - Dankbar - Danke, Dankbarkeit, positiv - pinWeil du dich damit bewusst und extra auf das Positive fokussierst! Du SUCHST nach allem, was gut ist und wofür du dankbar bist.

Vielfach ist es heutzutage leider so, dass wir genau das Gegenteil machen: Wir suchen nach allem, was gerade nicht gut läuft. Und genau diese Haltung schadet uns mehr als wir denken.

Deshalb ist es umso wichtiger, sich auf das positive zu fokussieren und danach zu suchen.

Ich habe damals zum Beispiel angefangen, mir jeden Tag 3 Dinge aufzuschreiben, für die ich an dem Tag dankbar bin.

Manchmal fiel mir diese „Aufgabe“ sehr leicht und ich habe sogar mehr als 3 Dinge aufgeschrieben – manchmal ging es auch mal nicht so einfach und ich musste länger nachdenken, bist ich meine 3 Sachen gefunden habe.

Aber genau das ist auch der Punkt: Ich MUSSTE NACHDENKEN! Über das Positive, über alles Gute, was mit an diesem Tag passiert ist. Und das wie gesagt auch an den nicht so tollen Tagen.

Was machst du normalerweise an so einem Tag, an dem nicht alles so toll läuft? Genau. Über das „nicht-so-Tolle“ nachdenken. Wieso ist das schiefgegangen? Warum dies? Warum das?

Und diese Gedanken und Fragen an dich selbst, kannst du ganz einfach in positive Fragen umwandeln wie:

  • Was fand ich heute das Beste?
  • Wofür bin ich heute wirklich dankbar?
  • Wer ist mir heute begegnet, den ich mag?
  • Was habe ich heute gut gemacht?

Und schon hast du dein Hirn zu positiv gepolt.

Am Anfang fühlte sich das Ganze für mich eher ungewohnt an und ich fühlte mich sogar ein bisschen blöd dabei. Aber ich verstand den Sinn dahinter und sah, wie mich diese kleine Übung jeden Tag ein bisschen positiver leben liess. Mit der Zeit wurde es zur Gewohnheit. Eine der gesündesten Gewohnheiten, die ich mir jemals angeeignet habe. 

Wofür bist du heute dankbar?

Das könnte Dich auch interessieren...

15 Antworten

  1. Sophie sagt:

    DANKE für diesen tollen Beitrag!
    Manchmal stehe ich morgens auf und bin einfach dankbar, ich und gesund zu sein.
    Dein Blog ist sehr inspirierend :)!!

    Liebe Grüße
    Sophie von https://aperturewanderlust.wordpress.com/

  2. Dankbarkeit ist so wichtig! Ich bin auch viel glücklicher wenn ich mich nicht aufrege. Gut geschrieben! Danke! 🙂
    Liebe Grüße!

  3. Ina sagt:

    Super toll geschrieben, bin ganz deiner meinung, wir leute sind immer nurr am meckern anstatt mehr dankbarkeit für die kleinen dinge zu zeigen….

    Deine ina….

    https://inascorner.com

    • Cadosch sagt:

      Vielen Dank liebe Ina!

      Ja, das ist so. Aber mittlerweile treffe ich immer mehr Menschen, die ein sehr dankbares Leben führen 🙂

  4. Sigrid Braun sagt:

    Jeder von uns hat täglich so viele Momente des Glücks und auch der Freude, für die er dankbar sein sollte.
    Doch die meisten nehmen das leider als Selstverständlichkeit hin. Ein toller Beitrag!
    Liebe Grüße Sigrid

    • Cadosch sagt:

      Das stimmt absolut! Man muss sich nur mal auf das Schöne fokussieren und schon ist viel mehr da, um dankbar zu sein, als anfangs gedacht 🙂

  5. Regina sagt:

    Heute bin ich (wie jeden Tag) dem Schicksal dankbar, dass ich Mr. Reloves gefunden habe.
    Er ist mein Lieblingsmensch. Außerdem bin ich dankbar dafür, dass ich gesund bin und ein erfülltes Leben führe.
    Liebe Grüße
    Regina von http://www.reloves.de

  6. Das Thema beschäftigt mich derzeit sehr und ich finde es wahninnig schön. Auch ich versuche jeden Tag ein paar Dinge aufzuschreiben, für die ich dankbar bin und die besonders schön waren. Am Anfang war die Übung zugegeben etwas ungewohnt. Aber der Effekt ist unglaublich und hat einen wunderbar positiven Einfluss auf viele Lebensbereiche. Denn durch den Fokus auf das Positive, zieht man automatisch noch mehr Positives an … cause where attention goes energy flows 😉

    Sonnige Grüße,
    Mia

    • Sam Cadosch sagt:

      GENAU SO IST ES! Find‘ ich super, dass du dich auch damit beschäftigst! 🙂 Mir bringt es echt jeden Tag unendlich viel <3

  1. 26. Juni 2018

    […] der schlechteste Tag überhaupt bringt Dinge, für die du dankbar sein […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.