Abwärtsspirale – Muss das immer sein…?

Das Leben ist ein Auf und Ab, wie wir mittlerweile alle wissen. Würde das Leben nicht auf und ab gehen, wäre das Stillstand, also Tod. Das zeigt uns auch die Herzkurve so schön. Die Abwärtsspirale gibt es in jedem Leben. So aber auch die Aufwärtsspirale (falls es dieses Wort überhaupt gibt 😂). Muss es aber immer gleich eine ganze Spirale sein?

Sammy C - Abwärtsspirale, aufwärts, Spirale, auf und ab
Photo by Marcos Nieto on Unsplash

Vor einiger Zeit habe ich schonmal einen Beitrag über dieses Thema geschrieben. Darüber, dass es ganz normal ist, diese Auf und Ab’s zu erleben.

Bis vor Kurzem habe ich aber etwas ganz Wichtiges dabei nicht verstanden. Für mich war immer völlig klar, dass es eine Zeit lang bergauf und eine Zeit lang bergab geht. In meiner Welt musste es also so aussehen: Es geht mir ein paar Tage oder Wochen am Stück super. Ich fühle mich grossartig und könnte in dieser Zeit jeden Tag die ganze Welt umarmen. Danach geht’s einige Zeit wieder abwärts. Etwa gleich lange, wie es bergauf ging.
In der Zeit fühle ich mich nicht voll leistungsfähig, es geht mir nicht so super und es passieren Dinge, die ich mir so nicht wünsche.

So lief es auch lange Zeit. Ist irgendwie auch logisch. Dieser Glaubenssatz war bei mir unglaublich tief verankert. Erst vor wenigen Wochen wurde mir bewusst, dass es nicht so laufen muss. Es muss nicht immer diese Abwärtsspirale geben, nachdem es gut lief.

Angst vor den „tiefen Phasen“

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, hatte ich dieses Jahr ziemlich mit meiner Gesundheit zu kämpfen. Bzw. mit meiner Krankheit. Mir ging’s teilweise unglaublich schlecht und ich habe viel Zeit im Bett verbracht wegen meinen extremen Hautproblemen.

Seit Ende August hatte ich keine solche schlimmen Vorfälle mehr erlebt. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Was mir dann aber aufgefallen ist, ist krass.

Durch all die Vorfälle, die passiert sind, wurde ich extrem „paranoid“ und ängstlich was meine Gesundheit betrifft. Wenn ich die kleinste Rötung auf meiner Haut sah, hatte ich schon richtig Angst, dass jetzt der nächste Schub kommt, der mir wieder solche Schmerzen bereitet und mich wieder wochenlang nicht mehr am Alltag teilhaben lässt. Für mich war immer ganz klar, dass es eine Zeit lang gut ist und danach wieder die Abwärtsspirale kommt. Mir kam es gar nicht in den Sinn, dass sich in jeder Sekunde alles verändern kann – zum Positiven und zum Negativen.

Sammy C - Abwärtsspirale, überfordert, nachdenklich, traurig

So funktioniert das Leben aber. Es kann in einem Moment alles gut sein und im nächsten nicht mehr. Es kann aber auch in einem Moment alles dunkel und schmerzhaft sein und im nächsten hat sich alles schon unglaublich verbessert.

Um nochmals zur Herzkurve zurückzukommen: Diese Kurve geht hoch und runter mit jedem Herzschlag. Es könnte gar nicht nur bergauf oder nur bergab gehen. Es braucht beides – regelmässig und beständig.

Das heisst für mich jetzt nicht, dass nach jedem guten Tag ein schlechter kommen muss. Es heisst aber, dass nur weil heute kein so toller Tag war, das sich morgen nicht komplett geändert haben kann. Nur weil heute nicht alles toll läuft heisst das nicht, dass es morgen so weitergehen muss. 

So ist es auch mit der Gesundheit. Nur weil ich heute nicht 100% fit bin, heisst das nicht, dass es mir morgen nicht schon viel besser gehen kann. Ich muss nicht zuerst eine ganze Zeit lang „leiden“, bevor es wieder besser wird. Es gibt also auch keine Grund zur Panik, wenn etwas nicht läuft wie gewünscht. Das ist keine Garantie dafür, dass es so weitergehen muss. Das ist nicht der Beginn einer Abwärtsspirale. Es war eben einfach ein nicht so toller Tag.

Seit ich das verstanden habe, geht einfach alles so viel leichter.

Jeden Tag individuell leben

Für mich ist jeder Tag ein kleiner Neustart. Das habe ich auch so gesehen, als ich noch dachte, dass sich Auf und Ab nicht so schnell abwechseln. Ich stand trotzdem jeden Tag auf und habe das Beste daraus gemacht – damals aber mit dem Glauben, dass das Beste in der Zeit trotzdem nicht zu dem führt, was ich eigentlich brauche, um glücklich und gesund zu sein.

Heute ist ein sehr gutes Beispiel für dieses Thema, denn auch heute bin ich aufgewacht und habe mich selbst erwischt, wie ich mir dachte „Jetzt lief’s über eine Woche lang so gut. Geht’s jetzt wieder bergab?“. Dieses Mal konnte ich diesen Gedankengang aber direkt im Keim ersticken, weil ich jetzt mehr verstehe.

Ich bin heute Morgen aufgewacht und habe mich müde und irgendwie traurig gefühlt. Woher das genau kommt, weiss ich nicht. Aber solche Tage gibt’s eben. Die haben wir alle. Es ist also okay, dass ich mir heute mehr Zeit für mich nehme und vielleicht sogar am Mittag wieder kurz schlafen gehe, weil ich es einfach brauche. Es ist okay, nicht super-produktiv zu sein. Es ist okay, nicht mit einem riesen Lächeln durch die Welt zu gehen, wenn ich mich nicht danach fühle.

Nur weil es heute so ist, bedeutet das aber nicht gleich, dass jetzt wieder die berühmte Abwärtsspirale kommt. Es bedeutet einfach nur, dass heute ein Tag ist, an dem ich noch ein bisschen mehr auf mich selbst hören muss und mir mehr Zeit und Pausen gönne.

Sammy C - Abwärtsspirale, happy, glücklich

Keine ungeplanten Pausen machen

Vielleicht hängt dieses komische Gedankenkonstrukt der Abwärtsspirale auch damit zusammen, dass ich immer wieder solche Probleme damit hatte, Pausen zu machen, wenn ich sie gebraucht habe. Ich habe mir zu lange nicht erlaubt, einfach Pausen zu machen, wenn ich nicht zuerst dies und das erledigt habe. Oder wenn ich an einem Tag eine Pause hatte und am nächsten Tag schon wieder das Gefühl hatte, ich sollte mir für eine Stunden eine Auszeit nehmen, konnte ich mir das nicht erlauben, weil ich mich ja wieder in der Zeit befunden habe, in der ich produktiv bin und in der es gut läuft.

Wenn ich das jetzt so lese, klingt das total bescheuert. 😂 Vielleicht kommt das auch einfach daher, dass ich selbstständig bin und mit meiner Zeit machen kann was ich will – deshalb kommt schnell das Gefühl auf, dass ich diese Zeit jetzt auch richtig gut und produktiv nutzen muss. Kennst du dieses Gefühl auch?

Auf jeden Fall bin ich sehr dankbar für diese Einsicht. Sie macht das ganze Leben so viel leichter und gibt dem Tag auch wirklich die Möglichkeit, so zu werden, wie er soll. Es bringt nichts, sich in irgendwelche Strukturen und Pläne reinzupressen, die gar nicht passen. Jeder Moment ist einzigartig und es gibt keine Formel, die besagt, dass nach 5 guten Tagen wieder 5 nicht so gute folgen müssen. Vielleicht gibt’s die Abwärtsspirale ja nur, weil wir daran glauben?

Kannst du nachvollziehen, was ich meine? Hattest du selbst auch schon ähnliche Gedanken? Es würde mich sehr freuen, von dir in den Kommentaren zu lesen! ❤️


Damit du nie mehr einen Blogartikel, eine Podcast Folge oder Videos verpasst, habe ich auf Telegram einen Channel eingerichtet, der dich immer sofort informiert, wenn’s was Neues zum Lesen gibt.  Es würde mich sehr freuen, wenn du auch dabei bist ! Hier geht’s zum Channel: Get inspired.  

Hier findest du mich & meine Gedanken bei Instagram.<3

Das ist mein Podcast. Hier teile ich immer wieder spontane Gedanken und kurzen Folgen. 

& Hier bei YouTube. 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.