Verstand aus. Herz an! – Zurück in’s JETZT.

Momentan beschäftige ich mich extrem mit dem Thema „Gedanken“. Denn ich bin ein Mensch, der sich extrem viele Gedanken macht. Über alles mögliche. Und vielfach war ich auch so ein Mensch, der sich vieles „kaputt gedacht“ hat. Und damit bin ich nicht die einzige. Unser Verstand spielt uns oft Streiche…. Keine lustigen Streiche, sondern ernsthaft bösartige.

Worüber mache ich mir Gedanken?

Oberflächlich betrachtet eine einfache Frage. Doch wenn wir mal in uns gehen müssen wir schon ein bisschen länger die Gedanken bewusst analysieren, um diese Frage zu beantworten.

Ich war mir sehr sicher, dass ich hauptsächlich über sinnvolle Dinge nachdachte. Doch dann musste ich mir selbst eingestehen, dass das überhaupt nicht zutrifft. Ich habe mir einfach so extrem viele Gedanken über Probleme und andere negative Dinge gemacht. Und mache es immer noch. Das ist ein Prozess.

Der liebe Verstand

Unser Verstand ist Fluch und Segen in einem. Hätten wir keinen Verstand und würden wir nicht Denken, könnten wir keine Projekte auf die Beine stellen oder unsere Einkäufe planen. Natürlich müssen wir nicht nur dann denken, aber ihr wisst schon was ich meine 😀

Die Tatsache, dass wir einen Verstand haben unterscheidet uns anscheinend von den Tieren. Wir leben nicht einfach nur nach unseren Trieben. Wir denken, planen und haben längerfristige Ziele.

Und genau dafür ist es gut, einen Verstand zu haben.

Das sind die guten Seiten an unserem Verstand. Meiner Meinung nach hat das Ganze aber eine dunkle Kehrseite.

Dank unserem lieben Verstand denken wir zu viel. Wir leben in der Vergangenheit oder plagen uns mit Zukunftsängsten. Oder es müssen nicht einmal Ängste sein. Es kann auch Vorfreude sein. Aber egal was es ist. Wir vergessen in diesem Moment zu leben.

Dieser Moment ist alles, was du hast

Und genau da sind wir beim Thema.

Wir machen uns so viele Gedanken über gestern und morgen, dass wir ganz vergessen diesen einen Moment zu leben. Genau jetzt bin ich im Moment. Ich schreibe hier diese Zeilen und bin ganz bei mir. Bist du es auch? Liest du diese Zeilen und bist voll dabei oder kreisen deine Gedanken gleichzeitig um etwas ganz anderes? Dinge, die du heute noch erledigen musst oder Probleme, die du anscheinend hast?

Sam Cadosch - Verstand, Herz, Moment, Gedanken - See

Wir haben nichts ausser diesem einen Moment. Die Vergangenheit ist vergangen und die Zukunft ist noch nicht passiert. Von einem Moment zum nächsten kann sich alles ändern. Du kennst das. Und genau deshalb ist es so wichtig, JETZT zu leben. Denn JETZT hast du auch keine Probleme.

Und wenn du welche hättest, wärst du dabei sie zu lösen ohne Zeit für schlechte Gedanken zu haben.

Wenn du z.B. gerade in einem brennenden Haus stehen würdest, würdest du dir keine Gedanken um gestern oder morgen machen. Du würdest die Herausforderung sofort in Angriff nehmen und eine Lösung finden. Denn wenn nicht, würdest du sterben.

Wenn du aber eine Mahnung bekommst, die für dich ein Problem darstellt, macht sie JETZT wirklich einen Unterschied? Ich meine du bist immer noch gleich gesund. Hast immer noch gleich viel Geld und deine Mitmenschen sitzen immer noch mit dir im Raum. Oder eben nicht.

Wieso sollte also sowas ganze Tage kaputt machen, nur weil dein Verstand die ganze Zeit drauf herumhacken will? So kommst du nicht schneller zu einer Lösung. Sogar eher langsamer.

Denk mal weniger und fühl‘ mehr

Wir denken so viel und fühlen so wenig. Kennt ihr das? Herz gegen Kopf? Es gibt heutzutage sogar Lieder mit dem Titel. Herz gegen Kopf…

Den Kopf brauchst du nie in wirklich wichtigen Fällen. Du brauchst nur das Herz. Es entscheidet sich immer richtig und du kannst dich darauf verlassen. Wir haben einfach nur verlernt, diese kleine Stimme wahrzunehmen und auch auf sie zu hören. Weil unser Verstand immer denkt, dass er klüger ist und alles besser weiss.

Viele grosse Entscheidungen in meinem Leben, habe ich mit dem Herz getroffen und nicht mit dem Kopf. Mein Kopf konnte mir nicht sagen, ob ich jetzt in diese WG mit fremden Leuten ziehen soll oder ob ich meinen Job wirklich zu dem Zeitpunkt kündigen sollte. Er konnte diese Entscheidungen nicht fällen, weil er viel zu fest von Angst beeinflusst worden wäre.

Mein Herz wusste aber genau, was richtig war für mich. Und ich bin sehr dankbar, dass ich zugehört habe. <3

Und so ist es bei deinem. Just listen.

Das JETZT

Dieses hier ist unter anderem eines der Bücher, von denen ich hier spreche. 🙂 (Mit einem Klick auf das Bild kommst du direkt zur Amazon Seite)

In letzter Zeit habe ich mich extrem mit dem Thema beschäftigt. Habe Bücher gelesen und mich davon inspirieren lassen. Und das ist etwas vom wichtigsten, was ich daraus mitnehmen konnte.

Lebe im JETZT.

Denn alles andere gibt es nicht.

Und dabei meine ich nicht, dass du deine Vergangenheit vergessen solltest oder keine längerfristigen Ziele mehr verfolgen sollst. Denn Ziele sind vielfach Motivation und das ist gut so. Und die Vergangenheit macht uns weiser und wir können aus ihr lernen. Aber wir sollten auch wirklich darauf achten, dass wir die Vergangenheit auch wirklich dafür nutzen und nicht noch jahrelang über schlechte Dinge nachdenken, die irgendwann mal passiert sind. Auch wenn du vielleicht immer noch nicht weisst, warum es passiert ist: Irgendwann macht alles Sinn. Da bin ich mir sicher. Und ich bin mir auch sicher, dass alles so sein muss wie es passiert. Egal ob gut oder schlecht.

Wo sind deine Gedanken die meiste Zeit? 


Hier findest du mich & meine Gedanken bei Instagram.<3

& Hier bei YouTube. 🙂

 

Das könnte Dich auch interessieren...

18 Antworten

  1. Kate Rebel sagt:

    Sehr schön geschrieben! Ich bin ja auch so ein Grübler und denke gefühlt immer und über alles nach und kann dann auch nie so richtig abschalten oder mal den Moment genießen. Wenn ich wirklich mal über nicht so viel nachdenken will brauche ich immer irgendwie Ablenkung und muss ein Hörbuch hören oder so.
    Vielleicht sollte ich also auch mal dieses Buch lesen und mich ein bisschen mehr auf das Jetzt konzentrieren oder vielleicht mal nur noch einen Gedanken auf einmal haben 😀

    • Sam Cadosch sagt:

      Danke dir, Kate!

      Das kenne ich nur zu gut… Ja, dieses Buch ist extrem gut und hat mir geholfen mehr in’s Jetzt zu kommen und aufzuhören konstant über irgendwas nachzudenken. 🙂

  2. Guten Morgen.
    Ein echt toller Artikel. Meine Gedanken sind momentan beim Thema Blog, meinen Kindern und dabei wo wir mal zu sechst hinfahren können. Ich habe abgestellt mir unnötig Gedanken zu machen, denn das belastet.

    Danke für deinen Artikel und deine Gedanken.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  3. Da triffst Du bei mir einen Nerv. Bei mir geht nichts ohne Listen … 2 Kinder mit unterchldlichen Hobbies und Schulen, Hund, Haushalt, Teilzeitjob und Blog … manchmal würde ich mich gern zerreissen und kann gar nicht genießen was ich erreicht habe weil meine Gedanken schon beim nächsten Projekt sind… Danke fürs Inne halten.

  4. Anni sagt:

    Ein guter und sehr wahrer Artikel.
    Beim Lesen ist mir gleich aufgefallen, dass ich wirklich zu den Leuten gehöre, die zuviel Nachdenken. Ich denke vor allem über die Zukunft nach und was sie bringt. Was eigentlich ironisch ist, wenn man bedenkt, dass man die Zukunft im Hier und Jetzt beeiflusst.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  5. Selda Eigler sagt:

    Liebe Sam,
    es ist leider so, dass man über alles im Leben sich extrem viele Gedanken macht. Besonders habe ich das gemerkt, als meine Kinder noch klein waren. Dieses “ Was wäre wenn?“ Mittlerweile bin ich durch. Natürlich wäge ich auch alles ab, aber es ist nicht mehr so konstant wie damals. Auch ich habe sehr viel darüber gelesen, um mich davon zu trennen. Danke für den schönen Beitrag.

  6. Aline Pelzer sagt:

    Das Buch was du empfiehlst will ich auch noch lesen – aktuell bin ich in den Endzügen von „Gespräche mit Gott“ Band 3. Kennst du das? Es war wie eine Offenbarung für mich 🙂

  7. Meine Gedanken sind in der Regel im Hier und Jetzt. Musste ich in der Tat auch erst lernen, denn zu oft richtet man alles auf die Zukunft aus, zerdenkt sich die Vergangenheit und verfehlt die Gegenwart.

  8. Avaganza sagt:

    Liebe Sam,

    wieder ein super Beitrag von dir! Ich kenne das gut – ich bin ein ziemlich kopflastig … ich kann meinen Verstand einfach nicht abschalten. Meine Gedanken kreisen und drehen sich auch oft herum … um Dinge die mich beschäftigen und mich oft nicht einmal persönlich betreffen. Ich wünschte ich könnte öfter meinem Herzen und meiner Intuition folgen …

    Liebste Grüße
    Verena

  9. Corina Zingg sagt:

    Wieder mal super Text Sam. Du sprichst mir aus dem Herzen, wie du ja bestimmt schon weisst 😉
    Ich habe nun endlich auch auf mein Herz gehört, anstatt immer auf meinen Kopf der mir wegen jeder kleinen Entscheidung Angst machen will. Und ich bin auch überglücklich, dies gemacht zu haben.
    Mach weiter so, bin sehr stolz auf dich und was du schon alles erreichen konntest beeindruckt mich sehr. <3
    Liebe Grüsse
    Corina

    • Sam Cadosch sagt:

      Danke, Corina! <3

      Ja, dass weiss ich & das freut mich 😊

      Und ich bin stolz auf dich! Du hast so extrem viel geschafft in letzter Zeit und ich weiss du wirst noch viel weiter kommen!

      Ich bin an deiner Seite.❣️

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.