Manche Leute haben mehr, andere weniger. Selbstvertrauen. Und viele Leute denken auch immer noch, dass man einfach mit mehr oder weniger Selbstvertrauen auf die Welt kommt.

Doch das stimmt zum Glück nicht!

Bevor ich jetzt näher auf das Thema eingehe, möchte ich aber noch kurz erklären, was der UnterschiedSam Cadosch - Selbstvertrauen. frei sein, fühlen, Freude, glücklich - pin zwischen Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein ist. Denn die beiden Dinge sind überhaupt nicht das selbe.

Das Selbstbewusstsein dreht sich, wie der Name schon sagt, um „bewusst“ und „sein“. Das heisst: Du bist dir deiner Fähigkeiten, Gedanken, etc. bewusst und kannst sie so einsetzen.

Beim Selbstvertrauen geht’s um das Vertrauen in dich selbst. In deine Fähigkeiten, deine Intuition, deinen Glauben, etc.

Und viel wichtiger als das Selbstbewusstsein ist meiner Meinung nach das Selbstvertrauen. Denn was bringt es dir, wenn du dir bewusst bist, wer du bist und was du hast – wenn du nicht darauf vertraust, dass du daraus auch was machen kannst. Dass DU etwas schaffen kannst.

Ich habe zu dem Thema Selbstvertrauen mal ein Buch von Christian Bischoff gelesen: Selbstvertrauen – Die Kunst dein Ding zu machen. Ich habe selten ein Buch so verschlungen wie dieses. Weil es einfach mehr als nur hilfreich für mein Leben war. Es behandelt einfach das komplette Leben und nicht nur ein einziges Thema. Trotzdem hängt alles mit dem Selbstvertrauen zusammen.

Die Macht vom Selbstvertrauen

Die Macht des Selbstvertrauens wird immer wieder unterschätzt.

Früher hatte ich nicht wirklich viel Selbstvertrauen. Es brauchte so wenig, bis ich in Selbstzweifel versank und einfach wieder nicht vom Fleck kam. Der Grund dafür war natürlich: Mangel an Selbstvertrauen.

Das Gute dabei ist aber, dass sich Selbstvertrauen aufbauen lässt!

Und deshalb möchte ich dir hiermit 5 Tipps mit auf den Weg geben, die dir helfen können, dein Selbstvertrauen zu stärken. Viel Spass dabei!

Sam Cadosch - Selbstvertrauen. frei sein, fühlen, Freude, glücklich

Tipp #1 Komplimente

Komplimente bekommen ist super, oder?

Weisst du was noch besser ist? Genau. Komplimente MACHEN. Und zwar fremden Menschen. Es ist gar nicht so schwer und es gibt nur eine Bedingung dabei: Das Kompliment muss ehrlich sein.

Ich habe damals angefangen einfach wildfremden Leuten, denen ich mit spazieren begegnet bin, ernst gemeinte Komplimente zum machen. Am Anfang hat sich das mega seltsam angefühlt, weil es heute einfach nicht normal ist, einfach Leute anzusprechen, die an einem vorbei laufen. Die Reaktion der Menschen war auch dementsprechend. Sie ware immer sehr überrascht aber haben sich total über das Kompliment gefreut. Und noch mehr gefreut, habe ich mich selbst. Weil ich über meinen Schatten gesprungen bin und einer wildfremden Person ein Lächeln ins Gesicht gezaubert habe.

Sprich‘ fremde Menschen an und sei immer ehrlich und positiv dabei. 

Tipp #2 Dankbarkeit

Ein weiterer Grund für mein Selbstvertrauen ist die Dankbarkeit. Ich habe auch mal einen Artikel nur zum Thema Dankbarkeit geschrieben. Hier findest du ihn. 

Aufzuschreiben, wofür du heute dankbar bist, hilft enorm. Denn dadurch fokussierst du dich nur auf das Positive und SUCHST nach guten Dingen. Dabei merkst du, dass es eigentlich sehr viele Sachen gibt, für die du dankbar sein kannst in deinem Leben. Und das stärkt ebenfalls dein Selbstvertrauen. Denn um Vertrauen in irgendwas zu haben, musst du auch mal gesehen haben, dass es Grund dazu gibt.

Und diese Gründe findest du mit der Dankbarkeit. Versuch’s mal 🙂

Schreib‘ dir auf, warum du heute dankbar bist!

Tipp #3 Angst überwinden

Einer der wichtigsten Faktoren auf meiner Reise zu mehr Selbstvertrauen war ganz klar die Angst. Ich hatte viele Ängste und somit viele Blockaden, die mich davon abgehalten haben, einfach das zu machen, was ich eigentlich wollte.

Ich hatte viele Träume und Ziele. Stand mir aber bei so vielen total im Weg. Ich hatte immer komische Ängste und habe deswegen auf vieles verzichtet. Einfach weil ich mich nicht blamieren wollte oder weil ich allgemeint Angst hatte, dadurch blöd dargestellt zu werden in der Öffentlichkeit. Und ich denke dieses schreckliche Gefühl kennen viele Menschen.

Auch mit diesem Blog hier habe ich eine Angst überwunden. Ich hätte schon viel früher hiermit starten können. Hatte aber immer Angst, was denn die anderen von mir denken könnten oder dass ich es vielleicht doch nicht so gut kann, wie ich glaubte etc. Bevor ich anfangen konnte zu bloggen, musste ich wachsen und mein Selbstvertrauen stärken. Und erst jetzt kann ich voll an meinem Herzensprojekt hier arbeiten.

Stelle dich deinen Ängsten und überwinde sie, um wieder ein Stück freier leben zu können. 

Hier findest du übrigens meinen Artikel zum Thema Angst.

Tipp #4 Selbstbewusstsein

Wie am Anfang beschrieben, ist es nicht das gleiche, selbstbewusst zu sein und Selbstvertrauen zu haben. Trotzdem ist das Selbstbewusstsein ebenfalls ein wichtiger Faktor.

  • Welche Stärken hast du?
  • Was kannst du damit erreichen?
  • Was sind deine persönlichen Eigenschaften?

Das zu wissen ist sehr wichtig. Denn erst, wenn du dir bewusst bist, wer du bist und was du hast, kannst du in diese Fähigkeiten und Eigenschaften auch vertrauen.

Sei dir deinen Stärken, Fähigkeiten und Eigenschaften bewusst. 

Tipp #5 Andere Meinungen

Sam Cadosch - Selbstvertrauen. frei sein, fühlen, Freude, glücklich - Buch

Dieses Buch hat mir sehr geholfen in allen Bereichen meines Lebens. Wenn du noch ne Portion mehr Selbstvertrauen brauchst, klick auf das Bild. 🙂

Wie du oben beim Thema „Angst“ schon rauslesen konntest, sind es vielfach die Meinungen der anderen, die uns viel zu sehr interessieren und danach davon abhalten, das zu tun, was wir wollen.

Wir haben Angst vor schlechter Kritik, dass sich Menschen von uns abwenden oder auslachen.

Die Meinungen der anderen Menschen sollten uns aber egal sein, solange es keinen direkten Einfluss auf sie hat. Denn schlussendlich lebst du dein Leben und nicht sie. Und es darf nicht sein, dass eine Angst vor fremden Meinungen dein Leben und deine Ziele einschränkt.

Wenn du jedoch eine Meinung von jemandem hören willst, kannst du natürlich danach fragen. Wenn du der Person vertraust und sie dich gut kennt. Meinungen von anderen können auch gut sein, wenn du nicht weisst, welche positiven Eigenschaften du hast. Manchmal ist es für Aussenstehende einfacher das zu beurteilen, als für dich selbst, wenn du noch ganz am Anfang stehst.

Und auch das stärkt wieder sein Selbstvertrauen.

Ausserdem: Wenn negative Meinungen geäussert werden, wenn du ein neues Projekt startest, ein neues Outfit an hast oder wenn du einfach ein anderes Leben lebst, als die anderen – das kann dir egal sein. Die Menschen werden immer negative Punkte zum lästern suchen. Und das hat nichts mit dir zu tun. Sondern mit ihnen. Und wenn sie ein Problem damit haben, was du machst, dann ist es ihr Problem und das dürfen sie gerne behalten 🙂

Vergiss die Meinung von anderen Leuten und hör‘ auf dein Herz. Mach‘ das, was du für richtig hältst! 

Fang heute an

Wenig Selbstvertrauen ist so häufig der Grund, wieso Leute nicht das haben, was sie sich wünschen. Sei du nicht auch so ein Mensch! Fang‘ heute an und arbeite an deinem Selbstvertrauen, um dich freier zu fühlen und dein Leben angenehm zu gestalten.

Ich hoffe, dass dir meine Tipps für mehr Selbstvertrauen helfen!

Bis zum nächsten Mal.