Gestern erreichte mich auf Instagram eine Nachricht, in der ich gefragt wurde, wie ich wieder in die Selbstmotivation finde an Tagen, die nicht so super laufen aus diversen Gründen.

Wir alle kennen diese Tage, an denen wir uns einfach nicht wirklich super fühlen – sei es aus hormonellen Gründen, weil etwas passiert ist oder auch einfach so. Es ist ganz normal und natürlich, solche Tage zu haben und sich nicht immer zu 100% super zu fühlen.

An genau solchen Tagen haben wir die Wahl: Selbstmotivation oder nichts unternehmen?

Sammy C - Tagebuch - voer

Beide Wege sind okay. Selbstmotivation oder eben einfach mal nicht

Vor einiger Zeit hätte ich gesagt, dass wir sofort aufstehen müssen und zuschauen müssen, dass sich die Lauen so schnell wie möglich wieder bessert.

Heute sehe ich das nicht mehr so. Es ist eine Option, seine Laune sofort wieder hoch zu pushen. Aber kein Muss.

Ich denke es ist ganz okay, auch einfach mal einen Tag lang diese Emotionen zu fühlen und zuzulassen. Einfach mal einen Tag lang rumliegen, Netflix schauen und viel schlafen.

Manchmal tut das unglaublich gut und ich glaube mittlerweile, dass mir das dann sogar hilft, nicht gleich in den nächsten Tagen wieder so einen „grauen Tag“ zu haben.

Selbstmotivation ist super und ich bin ein grosser Fan davon. Ohne Selbstmotivation wäre ich heute nicht da, wo ich bin.

Trotzdem ist mir heute bewusst, dass es im Leben nicht darum geht, ständig gute Laune zu haben und jeden Tag mit der gleichen Energie in der Weltgeschichte umher zu hüpfen.

Für all die Tage, an denen du dich für die Selbstmotivation entscheidest und deine Laune gerne heben möchtest, schreibe ich dir hier meine 8 Tipps auf, mit der du dich sofort (und kostenlos) motivieren kannst!

Die 8 besten Tipps zur Selbstmotivation

  1. Einfach mal raus gehen
    • Geh‘ raus an die frische Luft. Ganz egal ob es der Park, der Wald, ein Feldweg oder auch nur der Balkon ist: Frische Luft tut unglaublich gut und bringt wortwörtlich wieder frischen Wind in’s Leben.
  2. Yoga
    • Einer meiner Favoriten, um mich selbst zu motivieren ist Yoga. Es ist unglaublich, wie sich deine Laune in einer Yogasession verändern kann! Egal, was ich habe – Yoga hilft IMMER.
  3. Mit Freunden was unternehmen
    • Mit lieben Menschen etwas unternehmen ist immer eine gute Idee. Egal ob es dabei darum geht, über etwas zu sprechen, das dich bedrückt, oder einfach eine gute Zeit zu haben. Freunde um sich zu haben ist eine echte Wundermedizin.
  4. Kochen und Essen
    • Food is love! Gemütlich ein schönes Gericht zu kochen kann wirklich entspannend sein! Das Beste daran ist, dass du deinem Körper mit einem guten Essen gleich doppelt gut getan hast. Ein richtiges Programm für Seele und Körper. Dabei ist es auch egal, ob du alleine bist oder nicht. Oft ist es ja die Ausrede, dass wir nichts anständiges kochen, weil „es sich nicht lohnt“, nur für sich selbst zu kochen. Das ist Bullshit! Sei es dir wert. ❤️
  5. Musik hören und tanzen
    • Musik hören und den Körper dabei einfach nach Gefühl bewegen bewirkt bei mir genauso Wunder, wie Yoga! Es ist unglaublich schön zu beobachten, wie sich die Stimmung dabei verbessert. 🙂 Ausserdem hast du so gleich auch noch Sport gemacht. ?
  6. Hobbies nachgehen, die lange liegengeblieben sind
    • Die meisten von uns haben doch dieses Hobby, das sie eigentlich gar nicht mehr wirklich Hobby nennen können, weil sie sich schon seit einer Ewigkeit keine Zeit mehr dafür genommen haben. An solchen grauen Tagen ist der perfekte Moment gekommen, um einem alten Hobby nachzugehen!
  7. Journaling
    • Wer mich hier schon eine Weile verfolgt, weiss, dass ich das Schreiben liebe. Nicht nur hier auf dem Blog, oder auf Instagram in den Captions, sondern auch in meinem Journal. Journaling ist etwas, das ich schon mache, seit ich denken kann. Und das hat einen Grund: Es hilft mir enorm, meine Gedanken zu sortieren und loszulassen. Graue Tage lassen sich so einfach niederschreiben.
  8. Dankbarkeit aufschreiben
    • Dieser Punkt gehört ebenfalls zum Journaling. Da er aber so wichtig ist für mich, bekommt die liebe Dankbarkeit einen einzelnen Punkt nur für sich. Die Frage „Wofür bin ich heute dankbar?“ verändert einfach so unglaublich viel! Dein Hirn wird sofort auf positiv gepolt und auf eine gute Weise gezwungen, an schöne Dinge zu denken. Mit Dankbarkeit lässt’s sich viel schöner leben und all die grauen Tage sind gar nicht mehr so grau, wenn wir mal merken, was wir eigentlich haben, um dankbar zu sein. ❤️

Ja, das waren sie. Meine 8 besten Tipps zur Selbstmotivation. Wenn ich mich dafür entscheide, aus einem nicht-so-tollen-Tag einen super Tag zu machen, wende ich diese 8 Tipps an, um wieder in die Positivität zurückzufinden.

In meinem Buch „Der kleine Lifechanger – 7 Lifehacks für einen positiven Alltag“ habe ich übrigens genau über solche Themen geschrieben. Nicht unbedingt nur über Selbstmotivation, sondern einfach über ganz einfache, kleine Dinge, die ich mache, um meinen Alltag und mein Leben so glücklich wie möglich zu gestalten. Dieses Buch enthält sozusagen „die Basis“, auf der ein glückliches Leben aufgebaut ist.

Ich würde mich freuen, wenn auch dir mit diesem kleinen Buch geholfen wird. ?

Der kleine Lifechanger

Was machst du an solchen Tagen? Und hast du selbst noch andere Tipps, die dir beim Thema Selbstmotivation helfen? Ich würde mich sehr freuen, von dir in den Kommentaren zu lesen! ❤️


Hier kannst du dir mein Buch „Der kleine Lifechanger – 7 Lifehacks für den Alltag“ bei Amazon herunterladen. 

Damit du nie mehr einen Blogartikel, eine Podcast Folge oder Videos verpasst, habe ich auf Telegram einen Channel eingerichtet, der dich immer sofort informiert, wenn’s was Neues zum Lesen gibt.  Es würde mich sehr freuen, wenn du auch dabei bist ! Hier geht’s zum Channel: Get inspired.  

Hier findest du mich & meine Gedanken bei Instagram.<3

Das ist mein Podcast. Hier teile ich immer wieder spontane Gedanken und kurzen Folgen. 

& Hier bei YouTube.