Sam Cadosch - Herz, hören, Ruhe, Blatt - cover
Dein Herz will dir was sagen… Bitte hör einmal zu!
20. Juli 2017
Sam Cadosch - Das Glück bist du selbst, Glück, du, selbst, glücklich, cover
Das Glück bist du selbst! – Dankbar für diese Einsicht.
3. August 2017

Respekt ist Charaktersache! Reaktion auf Respektlosigkeiten…

Sam Cadosch - Respekt, Liebe, respektlos, Hass - cover

Das Geheimnis der Kommunikation liegt im Respekt, den wir unseren Mitmenschen entgegenbringen.

Respekt ist eine Grundregel in meinem Leben

Die Leute, die mich wirklich kennen wissen genau, dass Respekt in meinem Leben eine Grundregel ist. Dass es nicht meine Art ist, Menschen respektlos zu begegnen. Mir ist es immer sehr wichtig, dass ich die Leute um mich rum richtig behandle und mit ihnen kommuniziere. Und das versuche ich auch überall zu verbreiten. Respekt ist etwas vom wichtigsten für mich.

Respektlose Menschen gibt’s überall

Trotzdem begegnete ich in meinem Leben sehr vielen Menschen, die nicht nach diesen Grundsätzen lebten. Die mir ohne Respekt begegnet sind.

Mobbing war für mich damals so normal wie das Brot zu Abendessen. 

Sam Cadosch - Respekt, Liebe, respektlos, Hass - traurig

In der Schule, als ich vielleicht 11 Jahre alt war, hatte ich keine gute Phase im Leben. Ich hatte mit mir selbst einige Probleme und versuchte das zu verarbeiten. „Etwas verarbeiten“ hiess bei mir, dass ich mich zurückzog. Ich habe viel geschrieben. Ganze Hefter voll. Ich habe gezeichnet. Alles, was ich eben gerade im Kopf hatte. Habe mich so angezogen, wie ich mich fühlte. Schwarz. Es war eine komische Zeit im Leben. Und das sahen viele Leute da draussen. Ich war auf einmal „die Andere“. Ich wurde nicht mehr akzeptiert in der Schule, weil ich mich anders anzog und keine Lust mehr hatte, über langweilige Themen zu reden. Ich wollte einfach mein Chaos im Kopf aufräumen. Doch das verstand wohl niemand. Ich wurde Tag für Tag immer mehr zum Aussenseiter. Was nicht so schlimm gewesen wäre. Es folgten Drohungen. Ich wurde ausgelacht. Zusammengeschlagen auf dem Heimweg. Weitere Details sind nicht wichtig. Wichtig ist, was ich mir damals gedacht habe.

Ich war nicht stark genug, um mich damals zu wehren. Mental und körperlich nicht. Ich ging einfach allen aus dem Weg und wollte so wenig Angriffsfläche wie möglich bieten. Aber ich dachte mir immer:

„Eines Tages bekommt ihr das alles zurück! Eines Tages bin ich stärker als ihr! Eines Tages werdet ihr das hier bitter bereuen! Alle zusammen!“

Und damals malte ich mir Szenen aus… Schrecklich. Ich stellte mir vor, wie ich sie fertig machte. Oder auch körperlich angriff. Wie ich ihre Freunde gegen sie aufhetzen werde. All solche Geschichten eben.

„Wie du mir, so ich dir!“

Und ich dachte so oft, dass das Sprichwort „Wie du mir, so ich dir“ Sinn macht und stimmt. Denn ich hörte es einfach immer und überall, als ich noch kleiner war. Meine Eltern haben es mir auch beigebracht. Ich kann mich sogar noch ganz genau an ein Plakat erinnern, das am Arbeitsplatz meiner Mutter hing damals. Sie hat in einer Malerbude als Putzfrau gearbeitet. Und da bin ich dann manchmal aushelfen gegangen. Und da sah ich es jedesmal. Dieses Plakat, auf dem stand „Wie du in den Wald rufst, so kommt es zurück!“. Darauf war ein Maler zu sehen, der Schimpfwörter in den Wald gerufen hat und Farbe reingeschmissen hat.“

Deshalb dachte ich mir immer, dass ich nett sein muss zu allen Menschen, um Nettigkeiten zurückzubekommen. Aber ich dachte auch, dass wenn jemand zu mir nicht nett ist, ich dann zu ihm auch nicht nett bin, sondern mich auch so verhalte wie er.

Irgendwann wurde mir dann aber klar, dass mein Charakter zerstört werden würde, wenn ich mich auch so verhalten würde, wie die Leute in meinem Umfeld. Mir wurde klar, dass ich nicht so bin und ich mich deshalb auch nicht so verhalten werde. Dass ich mich „nicht auf dieses Niveau runterlassen“ kann. Und heute bin ich sehr dankbar darüber.

Sam Cadosch - Respekt, Liebe, respektlos, Hass - glücklich

Respekt ist eine Entscheidung – Respektlosigkeit auch

Sam Cadosch - Respekt, Liebe, respektlos, Hass - QuoteOb ich es heute jemandem zurückgezahlt habe, was er/sie mir angetan hat? Nein! 🙂 Zum Glück nicht.

Irgendwann wurde mir nämlich etwas sehr wichtiges klar.

Wenn die Leute, die Schlechtes tun, eines Tages zurück schauen auf ihr Leben. Sehen sie viele schöne Erinnerungen. Aber sie sehen auch, was sie angerichtet haben. Und wie sich andere Menschen wegen ihnen schlecht gefühlt haben.

Und genau das finde ich etwas vom schlimmsten! Ich könnte das nicht ertragen.

Vor allem: Was genau soll es mir bringen, wenn ich andere Menschen so behandle wie sie mich? Das würde nur ihren Charakter widerspiegeln. Egal ob gut oder schlecht. Und das ist nicht der Sinn der verschiedenen Persönlichkeiten.

Ich habe meinen Charakter. Und meine Persönlichkeit. Und du hast deinen Charakter. Und deine Persönlichkeit. Es bringt mir nichts, wenn ich dir Gewohnheiten und Charakterzügen von anderen Menschen annehme, nur um irgendwas zu beweisen. Das wäre eine riesige Energieverschwendung.

Vielleicht würde es sich gut anfühlen für einen Moment, wenn man einem Menschen was zurückzahlt. Etwas Schlechtes. Vielleicht würde es das.

Aber der Frieden, die Glückseligkeit und all das Schöne, was ich mir in der Zeit aufbauen kann, in der ich einfach loslasse – ist viel mehr Wert! Langfristig! Und sie widerspiegelt MICH. Und mein Leben. Und nicht das von einer anderen Person.

Ich bin so dankbar für diese Erkenntnis. <3

Wie gehst du mit Respektlosigkeiten um? 

& hier noch das Video dazu 🙂 Viel Spass!

18 Comments

  1. Jan Böttcher sagt:

    So ein wichtiges Thema, von dir wieder mega toll geschrieben und kommuniziert 🙂 Gute Entscheidung, respektlosen Menschen so wenig wie möglich Aufmerksamkeit zu schenken. Ich bin solchen Situationen früher auch so gut es ging aus dem Weg gegangen. Es schockiert mich teilweise sehr, wie respektlos manche Leute auf Sozial media sind. Denke auch immer, was für eine Zeit und Energieverschwendung die Leute auch noch mit ihrer Respektlosigkeit betreiben. Verstehe das auch nicht. Es ist toll, wie Du bist! Du kannst stolz auf dich sein, Sam 😉 <3

    • Sam Cadosch sagt:

      Danke dir, Jan! 🙂

      Naja, müssen wir ja nicht verstehen – Hauptsache wir gehen unseren Weg und strahlen Gutes aus 😀

      Danke, Jan! Das Kompliment kann ich dir nur zurückgeben! <3

  2. Ilona sagt:

    Hallo Sam,

    interessanter Bericht deine Ansicht. Leider ist es heute Gang und Gebe schlechtes Verhalten an den Tag zu legen, wozu natürlich auch Respektlosigkeit gehört. Umso schwerer wird es natürlich sich dauerhaft zu behaupten und hinter dem zu stehen wer und wie man ist. Ich denke aber, dass dies auf lange Sicht der einzige Weg ist, der einen zufrieden und glücklich macht. Sich treu bleiben und so anzunehmen, wie man ist. Der Rückblick auf sein eigenes Leben gibt manchmal den Anreiz über vieles erneut nachzudenken und ggf. für die Zukunft daraus zu lernen. Aber auch dies ist eine Entwicklung, die es definitiv mehr als Wert ist. Bleib dir treu, auch wenn es nicht immer ganz einfach ist. Sportliche Grüße Ilona

    • Sam Cadosch sagt:

      Danke, Ilona! 🙂

      Ja, heute ist das Thema allgemein schwierig. Und deshalb finde ich es umso wichtiger, dass wir es für uns selbst tun und nicht zulassen, von aussen negativ beeinflusst zu werden 🙂

  3. Julia sagt:

    Liebe Sam,
    ein total interessanter Beitrag. Ich wurde so erzogen, dass man alles im Leben zurück bekommt und sich genau überlegen soll, was man tut. Heute handle ich mit einer Mischung aus beidem. Ich lasse mir nicht alles gefallen, aber ich behandle Menschen auch nicht so wie sie mich behandeln. Ich setze klare Grenzen oder verbanne die Menschen aus meinem Leben. Ein Beitrag, der zum Nachdenken anregt.

  4. Danie sagt:

    Sehr toller Bericht über ein meiner Meinung nach sehr wichtiges Thema …. Respekt gebührt denen, die Respekt auch geben sage ich immer … Gerade auf FB, Insta und Co muss man dies lernen weil hinter einem anonymen ETWAS versteckt es sich ja schnell und da gibt es dann oft überhaupt keinen Respekt.

    LG Danie

    • Sam Cadosch sagt:

      Danke, Danie 🙂

      Ich finde Respekt gebührt jedem, auch dem, der es nicht verdient hat. Weil es nicht eine Reflektion seines Charakter ist, sondern eine Reflektion meines Charakters. 🙂

  5. Avaganza sagt:

    Liebe Sam,

    ich glaube an Karma und deshalb halte ich nichts von „wie du mir, so ich dir“ … das wäre ja ein endloser Kreislauf an Negativen. Für mich ist Respekt selbstverständlich und ich finde es traurig, dass das viele Menschen anders sehen. Wie immer ein toller Beitrag mit Tiefgang <3!

    Liebste Grüße aus Wien
    Verena

  6. Lisa sagt:

    Hallo,

    so ein schöner Artikel! Es ist eines der grundlegenden Dinge, die ich meinen Kindern vermitteln möchte: Anderen mit Respekt zu begegnen. Denn das sehe ich als eines der wichtigsten Dinge überhaupt an.
    Und ich finde es gut, wie reflektiert du die Dinge betrachtest. Das können (leider) die Wenigsten…

    Liebe Grüße, Lisa

    • Sam Cadosch sagt:

      Danke, Lisa! 🙂

      Finde ich super! Damit geht’s viel einfacher im Leben 🙂

      Naja… das stimmt leider. Aber Hauptsache immer mehr Leute tun es 😀

  7. Hallo Sam,

    wieder einmal ein gelungener Artikel von Dir! Respekt ist das A & O für das menschliche Zusammenleben ohne funktioniert es nicht! Der gesamte Artikel spricht mir aus dem Herzen und sollte noch von vielen, vielen Menschen gelesen werden…!

    Viele Grüße

    Andreas

  8. Sigrid Braun sagt:

    Die respektvolle Einstellung anderen Menschen gegenüber sollten Eltern schon in der Kindheit vermitteln. Respekt ist das Wichtigste überhaupt für ein friedliches Zusammenleben.
    Liebe Gr+üße
    Sigrid

  9. Jessica sagt:

    Ich gehe respektlose Menschen auch einfach aus dem Weg… Von Menschen mit einer negativen Einstellung halte ich mich auch fern.

    Ein sehr gelungener Artikel! Mach weiter so! Wünsch dir einen wunderschönen Tag 🙂

    Jessica von http://www.jefame.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.