Der Glauben an dich selbst ist der Schlüssel

Glaube an dich selbst und niemand wird dich mehr aufhalten können. Denn der Glauben an dich selbst, öffnet einige Türen im Leben.


Du bist das Wichtigste in deinem LebenSam Cadosch - Glaube an dich, glauben, du, stark, Stärke - pin

Oftmals vergessen wir in der heutigen Welt, dass wir selbst das Wichtigste sind, was es in unserem Leben gibt. Weil wir darauf geschult werden zu den anderen zu passen, das Richtige in der Gesellschaft zu tun und uns überall vor anderen Leuten zu beweisen.

Wir suchen uns Leute und Dinge aus, die dann das Wichtigste in unserem Leben werden und machen uns somit abhängig. Was ist wenn die Leute oder die Dinge mal nicht mehr da sind?

Es geht nicht darum, dass einem andere Leute nicht genauso wichtig sein können. Sondern darum, dass du dich zuerst selbst für wichtig nehmen musst und dich selbst lieben sollst. Denn das ist der erste Schritt für ein glückliches Leben.

Beschäftige dich mit dir selbst

Kannst du alleine sein und dich mit dir selbst beschäftigen? Oder brauchst du immer Arbeit, die du erledigen kannst oder Leute um dich?

Der Grund, wieso heute so viele Leute ein Burnout bekommen und nicht mehr arbeiten gehen können ist nicht, dass die Arbeit zu streng ist oder der Betrieb zu schlecht.

Es liegt daran, dass die meisten Menschen keine Ruhe mehr finden, weil sie gar nicht daran denken, sich mal Zeit für sich zu nehmen und nicht immer auf Trab zu sein. Der Gedanke kommt meistens erst dann, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt, weil Körper und Geist schon so ausgelaugt sind.

Ich weiss gar nicht, wieso das heute so normal ist – aber ich finde, wir sollten uns wieder mal mehr Zeit für uns selbst nehmen und wieder lernen, an uns selbst zu glauben.

Was das miteinander zu tun hat erkläre ich jetzt…

Glaube an dich und du nimmst dir die Ruhe, weil du kannst

Sam Cadosch - Glaube an dich, glauben, du, stark, StärkeMenschen brauchen Bestätigung von aussen. Von anderen Menschen. Menschen, die anscheinend an sie glauben und ihnen Mut zusprechen.

Das hält sie am Leben. Doch eigentlich sollte es ganz anders sein.

Die Bestätigung von aussen sollte einfach eine schöne Nebensache sein. Weil die Stärke von innen kommen sollte. Wer an sich selbst glaubt und sein grösster Motivator ist, lebt weiter auch ohne Zuspruch von aussen. Und das gibt die Möglichkeit, sich auch mal auszuruhen und sein Leben voll auszuleben.

Denn Leute, die von der Bestätigung von aussen Leben können sich nicht zur Ruhe setzen. Weil dann keine Komplimente von aussen kommen. Wieso auch? Sie leisten ja nichts, wenn sie sich ausruhen.

Wenn du dich aber mal um dich selbst kümmerst, dich selbst stolz machst und dir selbst deine Ziele setzt, daran arbeitest und dich zwischendurch auch mal ausruhst – DANN verändert sich dein Leben auf einmal in eine sehr positive Richtung.

Weniger Zuspruch von aussen

Je mehr du auf „eigene Faust“ lebst und je weniger du dich anpasst, um nach Aussen einen bessern Eindruck zu machen, desto weniger Zuspruch bekommst du wahrscheinlich von aussen.

Und das ist auch der Grund, wieso so viele Leute wieder aufhören, ihr eigenes Ding zu machen und lieber wieder das machen, was „normal“ ist.

Auch wenn dieses „Normale“ nicht wirklich erfüllend ist für sie.

Das passiert nur, weil für uns die Meinungen von aussen so sehr massgebend sind, dass wir ihnen mehr glauben als und selbst und dem, was wir wirklich wollen.

Meine grösste Hürde war genau die selbe. Ich habe mich selbst so lange unterdrückt, weil ich wusste, dass die anderen da draussen meine Pläne nicht unterstützen würden und dass sie mir einreden wollen, dass ich es lieber lassen sollten.

Und so war es auch, als ich dann schlussendlich tatsächlich gemacht habe, was ICH für richtig hielt und was ich für mein Leben wollte.

Ich denke nicht, dass ich dagegen standgehalten hätte, wenn ich davor nicht meinen Glauben an mich selbst so gestärkt hätte.

Wenn du an dich glaubst, ist egal was andere sagen

Ich habe mir den Satz „Never forget yourself“ mit 17 Jahren tätowieren lassen.Sam Cadosch - Glaube an dich, glauben, du, stark, Stärke, never forget yourself - nfy

Damals war ich kurz davor mein neues Leben zu leben. Ich wusste, dass ich bald anfangen konnte, die ersten Schritte zu gehen. Damals war ich aber innerlich noch nicht so weit wie heute. Aber ich habe angefangen, den Glauben an mich selbst zu stärken, damit ich diesen Weg überhaupt gehen konnte.

Ich habe viele Bücher gelesen, Inspirationen geholt von Leuten, die schon da waren, wo ich hin wollte und angefangen alles Negative aus meinem Leben zu löschen.

Ich wollte nicht auch den Fehler machen und für andere Leute leben und dabei völlig zu vergessen, mich mal auszuruhen und in mich hinein zu hören, um herauszufinden, was ICH wirklich wollte.

Und so kam ich da hin, wo ich heute bin. Der erste Baustein bist immer du.

Ein weiteres Thema, das Hand in Hand mit dem Glauben an dich selbst geht: Positiv Denken – DAS sind die Auswirkungen! Viel Spass dabei 🙂

Wie viel traust du dir in deinem Leben zu? 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

18 Antworten

  1. Jan Böttcher sagt:

    Wow Sam! Ich bin wieder begeistert deinen Blog zu lesen. Ein wirklich wichtiges Thema und eine schwere Disziplin, in sich rein zu hören, was da jetzt gerade ist und immer wieder innezu- halten und sich zu fragen, bin ich noch auf dem richtigen Weg. Ich bin gern allein, beim segeln und auch so mal zwischendurch um zu spüren, auf welchem Kurs der innere Kompass steht. Ein schönes und bedeutsames Tattoo 🙂 Danke Sam;)

    • Sam Cadosch sagt:

      Vielen Dank, Jan, dass du hier deine Gedanken geteilt hast 🙂 Das stimmt! Schön, wie du das beschreibst: „…um zu spüren, auf welchem Kurs der innere Kompass steht.“ ☺️

  2. Juli sagt:

    Ich denke, dass es wichtig ist an sich selbst zu glauben und ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln allerdings nimmt aktuell leider der Egoismus hier überhand und gerade Sätze wie „Du bist das Wichtigste in deinem Leben.“ finde ich schlichtweg schwierig und falsch. Mir ist beispielsweise mein Kind das Wichtigste im Leben und nur für sich selbst zu leben ist etwas, das ich niemandem wünsche. VG Juli

    • Sam Cadosch sagt:

      Da stimme ich dir komplett zu. Es macht auch keinen Spass, wenn man nur sich selbst als so wichtig sieht. 🙂

  3. Avaganza sagt:

    Liebe Sam,

    oh, ja das ist sehr wichtig auf sich selbst zu hören und in sich hineinzuspüren. Seit ich Kinder habe fällt mir das aber sehr schwer auch auf mich zu schauen … aber ich werde hier wieder mehr Zeit für mich nehmen <3! Zum Thema Erfolg ist es natürlich wichtig in erster Linie an sich selbst zu glauben. Wer kann an einen glauben wenn man es selbst nicht tut?! Wir müssen in erster Linie an uns glauben – dann klappt es auch!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

    • Sam Cadosch sagt:

      Super, denn das ist ganz wichtig – die Zeit für sich selbst 🙂

      Oh ja! Bei uns selbst fängt alles an 🙂

      Danke, das wünsche ich dir auch, Verena!

  4. Regina sagt:

    Mein Selbstbewußtsein ist manchmal etwas zu groß. Mir ist es egal, was andere über mich denken. In meinem Job halte ich mich natürlich an die Regeln die mir vorgegeben werden. Privat aber mache ich was ich will. Mein Partner kommt damit sehr gut zurecht. Er handelt genauso, deshalb passen wir auch so gut zusammen. Wir machen was wir wollen und nicht das, was die Gesellschaft von uns will. Wir verbiegen uns für niemanden und sind damit sehr glücklich. Ich habe für mich selbst definierte Ziele, ich freue mich und belohne mich wenn ich diese erreiche. Das gibt mir so viel mehr, als ein vielleicht unehrliches Lob oder Anerkennung von Anderen.
    Liebe Grüße
    Regina

    • Sam Cadosch sagt:

      Wow, gratuliere zu diesem Leben 😀 Finde ich mega cool, dass ihr macht was ihr liebt und wollt! So sollte es sein 🙂

  5. Alina sagt:

    Hi Sam,
    ich denke ein weiterer Grund ist warum Menschen an Burnout leiden ist einfach, dass Ihnen sozusagen vorgelebt und eingebrannt wird „DU MUSST ARBEITEN“ & „OHNE ARBEIT BIST DU NICHTS“, klar ist es ein Faktor, dass man an der Arbeit gemobbt wird, ausgegrenzt wird und daher nicht zu Ruhe kommen kann. Wenn jeder Mensch auf der Erde einen Job hätte, den er liebt, würde es Burnout gar nicht geben. Auch finde ich es schade, dass manche Menschen einen nur darüber beurteilen, was man arbeitet, ist es nicht viel schöner sich mit den Menschen und seine Gefühle & Interessen zu beschäftigen?
    Liebe Grüße Alina

    • Sam Cadosch sagt:

      Wow, das hast du sehr schön geschrieben, Alina! <3 Da stimme ich dir zu 1000% zu!

      Und doch, das ist natürlich viel schöner und wir sollten es viel öfter erleben 🙂

  6. Sigrid Braun sagt:

    Man muss an sich selbst glauben und Vertrauen an die Dinge haben die man tut, um zu erreichen was man wirklich will .Wenn man den Glauben an sich selbst nicht hat, dann kann man aus seinem Leben nicht viel machen .
    Liebe Grüße
    Sigrid

  7. Toller Beitrag, hilft mir sehr auch bei meinen eigenen Problemen, danke für dies immer weiter so lg kathi

  8. Victoria MzH sagt:

    Habe deinen Blog erst neu gefunden, du sprichst mir aus der Seele. Ich bin sehr froh zu hören das andere auch den Trend miterleben, dass sich alle immer mehr aneinander anpassen. Viele müssen dann künstlich mit serien oder ähnlichem versuchen sich die spannung zurück in ihr leben zu zaubern. Wo es doch nichts schöneres gibt als sich mal nach draußen zu legen in den Himmel zu schauen und seine Gedanken baumeln zu lassen! Ich glaube viele vergessen was sie mit ihren Gedanken und ihrem Verstand alles so machen können, weil es ihnen mit anbeginn der Schulzeit abtrainiert wird.
    Sich selbst als wichtig zu nehmen sehe ich weniger als egoistisch sondern mehr als natürlichen lebenserhaltungstrieb den viele verdrängen. Man kann andere Menschen als sehr wichtig empfinden und dennoch auf seinen eigenen Körper und Geist hören.
    Liebe Grüße, mach weiter so!

    • Sam Cadosch sagt:

      Hey Victoria 🙂

      Freut mich sehr, dass du mich gefunden hast! Darf ich fragen, wo du mich gefunden hast? 😀

      Noch mehr freut’s mich, dass du dich in meinem Blogpost wiederfindest 🙂 Ich stimme dir überall zu! Finde es super, dass du so eine Einstellung hast! Genau darum geht’s im Leben 🙂

      Liebe Grüsse und mach auch weiter so! <3
      Sam

      • Victoria MzH sagt:

        Ich habe nach Inspiration gesucht und einfach ein paar Begriffe und „Blog“ bei Google eingegeben und da wurde mir dein Blog angezeigt. Ich bin noch dabei mein Leben so umzustellen wie ich es gerne hätte und weniger wie es sein sollte (z.B. von der Gesellschaft oder auch von den Eltern vorgegeben). Ich bewundere dich sehr dafür das du den Stritt gewagt hast und selbstständig bist. Dafür bin ich noch nicht mutig genug und habe auch noch keine klare Vision was ich gerne mal tun möchte. Aber ich denke ich bin auf dem richtigen Weg.

        • Sam Cadosch sagt:

          Wow, das freut mich wirklich sehr zu lesen, Victoria! <3

          Und auch, dass du so dabei bist, dich weiterzuentwickeln! Geh' nach deinem eigenen Tempo, Schritt für Schritt - dann kommt alles gut 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.