Binaurale Beats und alles, was damit in Verbindung steht, sind ein Thema, das immer bekannter wird, meiner Meinung nach aber noch immer viel zu wenig Aufmerksamkeit erhält. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in einigen Jahren Frequenzen in der Therapie von Lebewesen nicht mehr wegzudenken sind. Das Ganze ist nichts Neues, sondern schon länger bekannt. Was binaurale Beats sind, wie sie wirken und wie du sie für dich einsetzen kannst, erfährst du in diesem Beitrag ganz einfach erklärt.

Gehirn beeinflussen mit Schallwellen?

Tatsächlich nutzt du sehr wahrscheinlich schon lange die Power der Schallwellen – über Musik. Klänge beeinflussen unsere Stimmung, helfen uns, uns besser zu konzentrieren, mehr zu leisten beim Sport, bessere Laune zu bekommen oder uns verstanden zu fühlen. Auf diesem Prinzip funktionieren auch binaurale Beats, nur dass diese gezielt genau die Komponente mit sich bringen, die eben erwünscht sind.

Binaural bedeutet “mit beiden Ohren”. Es wird also mit dem einen Ohr eine Frequenz gehört und mit dem rechten Ohr eine leicht andere Frequenz. Was dann im Hirn passiert ist spannend: Es bildet sich eine dritte Frequenz im Hirn, die aus der Differenz der beiden anderen Frequenzen besteht. Diese dritte Frequenz ist der sogenannte binaurale Beat. Ein Beispiel: Wenn auf das linke Ohr 220 Hz gespielt werden und auf das andere 222 Hz, ist die Differenz davon 2 Hz. Und diese 2 Hz können dann ihre spezifische Wirkung entfalten. Wieso sollte man sein Gehirn überhaupt mit Schall und Frequenzen beeinflussen? Und wie soll das gehen?

Gehirnwellen-Stimulation – alles ist Frequenz

Unser Hirn selbst funktioniert unter anderem über Gehirnwellen. Diese sind beim Neurologen über ein EEG (Elektroenzephalografie-Gerät) messbar. Je nach Zustand und Aktivität schwingt unser Hirn anders. Im Schlaf z.B. sind die Gehirnwellen niedriger, als wenn wir Stress empfinden oder wach und voll konzentriert sind (weiter unten siehst du die verschiedenen Stadien der Hirnwellen, wenn dich das näher interessiert). Wenn unser Hirn z.B. gerade auf 40 Hz schwingt, sind 40 Schwingungen pro Sekunde messbar.

Schlussendlich hat alles eine Frequenz. Auch die Erde hat ihre Frequenz, mit der sie schwingt (Schumann Frequenz). Und genau dieses Wissen können wir nutzen, um unsere Gehirnwellen bewusst zu beeinflussen und so leichter in Zustände der Entspannung, des Schlafes, der Heilung, der Konzentration, etc. zu kommen. Und genau da kommen binaurale Beats und Gehirnwellen-Entertainment ins Spiel.

Deltawellen: Niedrigste Schwingung, sind vor allem aktiv wenn wir uns in der Tiefschlafphase befinden oder tiefenentspannt sind (0.2 – 4 Hz).
Thetawellen: Ebenfalls noch eine sehr niedrige Schwingung, treten in Meditations- und Trancezuständen, kreativen Gedankenprozessen oder auch im Schlaf auf (4 – 8 Hz).
Alphawellen: Treten hauptsächlich in sehr entspannten Zuständen auf. Der Zustand zwischen Schlaf und Wachsein z.B. ist ein typischer Alpha-Bereich. Während Hypnosen oder der REM-Phase im Schlaf sind die Alphawellen ebenfalls sehr präsent (8 – 12 Hz).
Betawellen: Im Wachzustand aktiv, begleiten uns im normalen Alltag, aber auch in alarmbereiten Zuständen. Normalerweise befinden sich Betawellen in einem Bereich zwischen 13 und 30 Hz. Sie können aber auch darüber hinausgehen. Dann erleben wir eine Stresssituation. Ihr Frequenzbereich befindet sich zwischen 12 und 38 Hz.
Gammawellen: Gammawellen werden nur sehr selten gemessen, denn sie stehen für geistige Höchstleistungen und treten auch in sehr fokussierten Meditationen auf. Im Schlaf haben Gammawellen nichts zu suchen. Gammawellen sind die höchst schwingenden Wellen und beginnen bei ca. 38 Hz.

Wie funktionieren binaurale Beats?

Ganz oben hast du erfahren, wie die Frequenz im Hirn durch binaurale Beats entsteht. Wie aber beeinflusst diese Frequenz dann unser Hirn?

Ein einfaches Beispiel: Wenn du eine Stimmgabel anschlägst und noch eine andere in der Nähe ist, wird diese sehr bald auch mitschwingen und mit der ersten Stimmgabel “in Resonanz” gehen. Genau das gleiche passiert mit deinem Hirn, wenn du es mit Frequenzen stimulierst. Wenn du also z.B. einschlafen willst, hilft es deinem Gehirn, sich auf die nötige Frequenz einzustimmen, wenn diese von Aussen schon zugeführt wird.

Nebst binauralen Beats gibt es auch noch isochrone Töne. Diese sind die effektivste Variante der Gerhinwellen-Stimulation. Will man z.B. Frequenzen im Thetabereich von 4 Hz erzeugen, wird der isochrone Ton 4 Mal pro Sekunde mit vier entsprechend langen Pausen abgespielt. Das Gehirn geht in Resonanz und bildet ebenfalls die Frequenz von 4 Hz.

Binaurale Beats oder isochrone Töne besser?

Nach dem letzten Abschnitt fragst du dich vielleicht, warum wir hier von binauralen Beats sprechen, wenn isochrone Töne die effektivsten sind. Berechtigter Gedanke.
Schlussendlich macht’s die Mischung. Mittlerweile steht die Frage: “Binaurale Beats oder isochrone Töne?” gar nicht mehr im Raum. Heute gibt es nämlich Brainwave Entertainment, also Gehirnwellen-Stimulation, die fixfertig daherkommt und genau das macht, was du eben brauchst. Ein sehr besonderer Mensch – Marvin Alberg – aus Deutschland, den ich letztes Jahr ein wenig kennenlernen durfte, hat Brainwave Entertainment etabliert und es möglich gemacht, Klänge zu entwickeln, die die entsprechenden Frequenzen enthalten und gleichzeitig angenehm anzuhören ist. Zum Schlafen hörst du also nicht einfach nur pure binaurale Beats (was teilweise etwas gewöhnungsbedürftig sein kann), sondern wirst in wunderschöne Klangwelten begleitet, die dir in deiner Situation helfen.

Jetzt kostenlos testen und Leben optimieren!

Wofür binaurale Beats und Brainwave Entertainment?

Binaurale Beats bzw. eben das gesamte Paket namens Brainwave Entertainment ist vielfältig einsetzbar: Zur Entspannung, zum Einschlafen, zur Meditation, zur Linderung körperlicher Beschwerden, für bessere Konzentration, um mehr Energie im Alltag zu haben und vieles mehr.

Etwas sehr Wichtiges, das beim Anhören binauraler Beats passiert, ist die Synchronisierung unserer Gehirnhälften! Heutzutage haben die meisten Menschen nämlich leider keine synchronisierten Gehirnhälften mehr, was zu vielerlei Beschwerden führt. Unser Gehirn also wieder in Balance zu bringen ist auf jeder Ebene sehr sinnvoll und hilfreich!

Trainiere dein Gehirn auf Wohlfühl- und Erfolgsmodus!

Du hast es in der Hand – dein Leben. Und so auch dein Wohlbefinden. Mit der Möglichkeit von Brainwave Entertainment hast du eine einfache, enorm günstige und effektive Methode jederzeit auf deinem Handy, um dein Gehirn in Schwingung zu bringen – in die Schwingung, die du gerade brauchst!

Hier findest du einen Erfahrungsbericht zu diesem Thema.

Teste es noch heute kostenlos aus – wirklich kostenlos. Worauf wartest du?

Jetzt kostenlos testen und Leben optimieren!